Advertisement

Der Aufstand der Studenten

  • Wolfgang Müller-Osten

Zusammenfassung

Die Rebellion der Studenten ist weltweit, die Ursachen sind jedoch ebenso verschieden wie die Anlässe, die sie zum Ausbruch kommen lassen. Sie ist im Westen ebenso spürbar wie im Osten und hat ihren Grund jeweils in der Unzufriedenheit mit den bestehenden Verhältnissen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    W. Rüegg: Die studentische Revolte gegen die bürgerliche Gesellschaft. Erlenbach—Zürich—Stuttgart 1968.Google Scholar
  2. 2.
    W. Rüegg. a.a.O.Google Scholar
  3. 3.
    W. Rüegg,. a.a.O.Google Scholar
  4. 1.
    Th. W. Adorno: Interview. Süddeutsche Zeitung vom 26./27. April 1969.Google Scholar
  5. 2.
    Th. W. Adorno : Interview. Der Spiegel, 5. Mai 1969.Google Scholar
  6. 1.
    J. Habermas, Th. W. Adorno: a.a.O.Google Scholar
  7. 2.
    H. Thielicke : Stellungnahme zur kritischen Universität.Google Scholar
  8. 3.
    J. Litten : Eine verpaßte Revolution? Hamburg 1969.Google Scholar
  9. 4.
    F. H. Tennbruck : Studentenunruhen. Deutsches Ärzteblatt 15 (1969).Google Scholar
  10. 5.
    H. Kremp : Die roten Lampen leuchten auf. Die Welt, Sonderausgabe März 1969.Google Scholar
  11. 1.
    F. H. Tennbruck, H. Kremp: a.a.O.Google Scholar
  12. 2.
    Deutsches Arzteblatt 33 (1969).Google Scholar
  13. 1.
    Deutsches Ärzteblatt, a.a.O.Google Scholar
  14. 2.
    F. H. Tennbruck, a.a.O.Google Scholar
  15. 3.
    H. Thielicke, a.a.O.Google Scholar
  16. 1.
    E. Müller-Luckmann : Versuch, einen Durchschnittsstudenten zu porträtieren. Schl.-Holsteinisches Ärzteblatt 5 (1969).Google Scholar
  17. 1.
    H. Hamm-Brücher : Hessische Erfahrungen — Informationen aus der Werkstatt einer Schulreform. Die Zeit 45 (1969).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Müller-Osten
    • 1
  1. 1.Hamburg 13Deutschland

Personalised recommendations