Die „neuroektodermalen“ Zell- und Gewebscharakteristika des Medulloblastoms

  • Filippo Gullotta
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 118)

Zusammenfassung

Trotz der Annahme einer ursprünglichen Pluripotenz der Zellen des Medulloblastoms, wird das Vorkommen einer weitergehenden glialen Ausdifferenzierung der Geschwulstzellen von den meisten Autoren bezweifelt. Die innerhalb des Geschwulstgewebes gelegentlich angetroffenen unreifen oder reifen Gliazellen werden in der Regel als präexistente, dem Tumor einverleibte degenerierende oder reaktiv gewucherte und daher atypische Elemente angesehen. Diese Annahme betrifft nicht nur die charakteristischen sternförmigen Astrocyten, sondern ebenfalls die spongio-blastenähnlichen, langgestreckten Übergangsformen. Der entscheidende Hinweis für ihre Ortsständigkeit besteht in der Tatsache, daß sie in leptomeningealen und extraneuralen Medulloblastommetastasen niemals beobachtet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Filippo Gullotta
    • 1
  1. 1.Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations