Advertisement

Klinik und Therapie des Cor pulmonale

  • K. Pabst
Part of the MMW Taschenbuch book series (MMW TASCHENBUCH)

Zusammenfassung

Defìnitionsgemäß (5, 14, 15, 19, 23) wird unter einem Cor pulmonale die Hypertrophie des rechten Herzens infolge Druckerhöhung im Lungenkreislauf, hervorgerufen durch Erkrankungen des Thorax, der Lungen oder ihrer Gefäße verstanden. Der Druckanstieg im Lungenkreislauf als Folge einer Insuffizienz des linken Herzens oder eines angeborenen Herzfehlers gehören nicht in den Begriff des Cor pulmonale. Die pulmonale Hypertonie wird durch funktioneile Erhöhungen des Strömungswiderstandes im Lungenkreisablauf oder durch organisch fixierte Einengungen der Lungen-strombahn hervorgerufen (7, 8, 12). In Abb. 1 sind die einzelnen Faktoren, die eine Druckerhöhung bewirken können, schematisch aufgezeichnet. V. Euler u. Liljestrand (9) haben die Bedeutung der funktionellen Einengung der Lungenstrombahn durch alveoläre Hypoventilation erstmals nachgewiesen. Von praktischer Bedeutung für eine pulmonale Drucksteigerung ist die alveoläre Hypoventilation vor allem bei Thoraxdeformitäten, Pneumonie, Lungenfibrose und Emphysem (2, 6).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Bachmann, K., G ünthner, W., Hofmann, H. u. Zerzawy, R.: Zur Belastbarkeit des Cor pulmonale chroni~ cum. Med. Klin. 65 (1970) 1561.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bergofsky ,E. B.: Cor pulmonale in the syndrome of alveolar hypoventilation. Progr. cardiovasc. Dis. 9 (1967) 414.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bernsmeier, A.: Klinik des Cor pulmonale. Verh. Dtsch. Ges. inn. Med. 72 (1966) 509.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Blum, A.: Die Prognose des chronischen Cor pulmonale. Arch. KreisL-Forsch. 48 (1965) 57.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Bove, K. E. u. Scott, R. C.: The anatomy of chronic cor pulmonale secondary to intrinsic lung disease. Progr. cardiovasc. Dis. 9 (1966) 227.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Bristow, J. D., Morris, J. F. u. Kloster, F. E.: Hemodynamic of cor pulmonale. Progr. cardiovasc. Dis. 9 (1966) 239.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Deibert, K.: Pulmonale Hypertonie. Med. Klin. 64 (1969) 761.PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Edwards, J. E.: Pulmonary hypertension of cardiac and pulmonary origins: Pathologic aspects. Prpgr. cardiovasc. Dis. 9 (1966) 205.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    von Euler, V. S. u. Liljestrand, G.: Observations on the pulmonary arterial blood pressure in the cat. Acta physiol. scand. 12 (1946) 301.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Flint ,F. J.: Cor pulmonale. Incidence and aetiology in an industrial city. Lancet 10 (1954) 51.Google Scholar
  11. 11.
    Fowler, N. O. ,Black-Schaff r, B., Scott, R. C. u. Gueron, M.: Idiopathic and thrombœmbolic pulmonary hypertension. Amer. J. Med. 40 (1966) 331.CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Giese, W.: Morphologie des Cor pulmonale und seine Ursachen. Verh. Dtsch. Ges. inn. Med. 72 (1966) 469.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Grosse-Brockhoff, F., M ürtz ,R. u. Neuhaus ,G.; Die Polyglobulie als Kompensationsfaktor bei Morbus caeruleus. Z. Kreisl.-Forsch. 44 (1955) 700.Google Scholar
  14. 14.
    Halhuber, M. J.: Probleme der Prävention und Rehabilitierung bei Cor pulmonale chronicum. Med. Klin. 65 (1970) 1867.PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Heinrich, D. u. Diewitz, M.: Pulmonale Hypertonie: Begriffsbestimmung, Ätiologie, Pathophysiologie und klinisches Bild. Med. Welt 23 (1972) 45.PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Hickam ,J. B. u. Cargill ,W.: Effect of exercise on cardiac output and pulmonary arterial pressure in normal persons and in patients with cardiovascular disease and pulmonary emphysema. J. clin. Invest 27 (1948) 10.CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Nager, F. u. B ühlmann ,A.: Therapie und Prognose des chronischen Cor pulmonale. Schweiz. med. Wschr. 100 (1970) 135.PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Nurnberger, J.: Radiologische Diagnostik des Cor pulmonale chronicum. Med. Klin. 65 (1970) 401.Google Scholar
  19. 19.
    Otto ,H.: Cor pulmonale und pulmo cardialis aus der Sicht des Morphologen. Med. Klin. 65 (1970) 381.PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Pabst, K.: Probleme des kardiogenen Schocks. Klin. Wschr. 47 (1969) 677.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Rossier, P. H. u. B ühlmann, A.: Cor pulmonale (respiratorischer Teil). Verh. Dtsch. Ges. inn. Med. 72 (1966) 491.CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Reindell, H. ,Doll ,E., Steim, H., Bilger, R., Gebhard, W., Emmrich, J., B üchner, Ch. u. Schwilden ,F.: Zur Pathophysiologie der pulmonalen Hypertonie und des chronischen Cor pulmonale. Arch. Kreisl.-Forsch. 43 (1964) 3.CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Sch ölmerisch ,P.: Cor pulmonale — Pathogenese und Therapie. Therapiewoche 22 (1972) 975.Google Scholar
  24. 24.
    Shepherd ,J. T., Edwards, J. E., Burchell, H. B., Swan ,H. J. C. u. Wood, E. H.: Clinical, physiological and pathological considerations in patients with idiopathic pulmonary hypertension. Brit. Heart J. 19 (1957) 70.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Stevens, P. M., Terplan ,M. u. Knowles, J.: Prognosis of Cor pulmonale. New Engl. J. Med. 269 (1963) 1289.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlagsgesellschaft Otto Spatz München 1975

Authors and Affiliations

  • K. Pabst

There are no affiliations available

Personalised recommendations