Die Eigenschaften der Zellstoffe und ihr Einfluß auf den Viskoseprozeß

  • R. Bartunek

Zusammenfassung

Von der Zellstoffabrik oder von der Lintersbleiche kommt der Chemiezellstoff meist in Ballen von 200–250 kg Gewicht, gebildet aus etwa 500–1000 Blättern oder Bögen vom Format 60–70 × 75–90 cm oder aus zwei nebeneinanderliegenden Stapeln vom halben Blattformat, zum Versand. Umlegt sind die Ballen meist mit Bögen von der gleichen Zellstoffart; das Ganze ist mit Kraftpapier verpackt und wird von schmalen Stahlbändern oder Stahldrähten umschlossen. Jedes Blatt hat eine Dicke von 0,8–1,2 mm und ein m2-Gewicht von 500–800 g; das Raumgewicht liegt meistens zwischen 500 bis 800 kg/m3. Der Versand erfolgt aber auch als Bahn in Rollenform. Linters, aber auch Zellstoff, werden gelegentlich in Flockenform, neuerdings sogar zu harten Granulaten gekörnt oder zu harten gerillten Platten gepreßt zur chemischen Weiterverarbeitung gebracht. Sonderausstattungen sind, wie S. 176 beschrieben, gerillte Blätter, mit einer oder vielen Vertiefungen, die bei Normalformat parallel zur kurzen, bei Halbformat parallel zur langen Blattseite verlaufen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • R. Bartunek

There are no affiliations available

Personalised recommendations