Periodensystem der Elemente

  • Hans Peter Latscha
  • Helmut Alfons Klein
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Das beste Ergebnis vieler Versuche, die Elemente aufgrund ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften zu ordnen, ist das 1869 von D. Mendelejew und L. Meyer unabhängig voneinander aufgestellte Periodensystem der Elemente. Beide Forscher benutzten die Atommasse als ordnendes Prinzip. Da die Atommasse von der Häufigkeit der Isotope eines Elements abhängt, wurden einige Änderungen nötig, als man zur Ordnung der Elemente ihre Kernladungszahl heranzog. Aus den Röntgenspektren der Elemente konnte 1913 Moseley experimentell ihre lückenlose Reihenfolge bestätigen. Ordnet man die Elemente nach zunehmender Kernladungszahl (Ordnungszahl) und faßt chemisch ähnliche („verwandte“) Elemente in Gruppen zusammen, erhält man das „Periodensystem der Elemente“ (PSE), wie es Abb. 11 zeigt (s.S. 32).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Latscha
    • 1
  • Helmut Alfons Klein
    • 2
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.U.-Abt. Arbeitsschutz/ArbeitsmedizinBundesministerium für Arbeit- und SozialforschungBonnDeutschland

Personalised recommendations