Advertisement

Zusammenfassung

Von den Bindemitteln Kalk, Gips und Zement ist in unserem Zeit alter des Betons der Zement das wichtigste. Zum Verständnis der Erhärtungsvorgänge bei Zement, in etwas geringerem Maße auch bei den anderen Bindemitteln, ist es unbedingt notwendig, sich klar zu sein über die verschiedenen Arten der chemischen Verbindungen, die es gibt, da nicht nur die Erhärtungsvorgänge selbst, sondern auch die Widerstandsfähigkeit der erhärteten Mörtel und Betone gegen agressive Flüssigkeiten dieses Verständnis voraussetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Petter, B.: Anhydrit als Baustoff, Die Technik 1947, Bd. 2, Nr. 1, S. 41.Google Scholar
  2. Graf, O.: Über die Entwicklung der mineralischen Bindemittel für das Bauwesen, Die Technik 1946, Bd. 1, S. 281.Google Scholar
  3. 1.
    Scheer: Ein neues, zeitsparendes Verfahren zur Untersuchung des Stuckgipses, Ch. Zentr. 1941, I, S. 1458.Google Scholar
  4. Palagin: Erhöhung der Luftbe ständigkeit von Gipserzeugnissen, Ch. Zentr. 1942, II, S. 2073.Google Scholar
  5. Rogowoi: Über einige theoretische Grundlagen zur Gewinnung von Autoklavengips, Ch. Zentr. 1942, II, S. 1836.Google Scholar
  6. Sserdjukow: Über die Löslichkeit und die Hydratationsfähigkeit von Estrichgips, Ch. Zentr. 1942, II, S. 703.Google Scholar
  7. Pali: Apparat zur Bestimmung der hygroskopischen Feuchtigkeit in Baumaterialien, Ch. Zentr. 1942, II, S. 1838.Google Scholar
  8. Kulenock: Modifikation der Feuchtigkeitsbestimmung im Stuck, Ch. Zentr. 1942, II, S. 1938.Google Scholar
  9. 1.
    Budnikoff Gulinova: Der Verlauf der Reaktion von Calciumoxyd mit Wasser, Zement 1937, S. 634.Google Scholar
  10. Holleck Nowotny: Basische Car bonate und Mörtelerhärtung, Ch. Zentr. 1940, I, 3837.Google Scholar
  11. Ssumarokow: Erhärtung von Kalkbindemitteln, Ch. Zentr. 1940, I, 3837.Google Scholar
  12. 1.
    Kayser: Si-Stoff zum Portlandzement, Bautenschutz 1942, S. 74.Google Scholar
  13. Steopoe: Betone mit hydraulischen Zuschlägen, Ch. Zentr. 1942,I, S. 2694.Google Scholar
  14. Budnikow: Untersuchung der Woronesherasche zwecks Verwendung in der Zementindustiie, Ch. Zentr. 1942, II, S. 941.Google Scholar
  15. Fernando: Beitrag zur Untersuchung von Puzzo Janen, Zement 1941, S. 8.Google Scholar
  16. Vittori: Die Kalkmörtel und Puzzolane bei Arbeiten in Seewasser, CH.Zentr. 1941, I, S.685.Google Scholar
  17. Parissi Cereseto: Einige Betrachtungen über Kalkpuzzolanmörtel, Ch. Zentr. 1941, I, S. 425.Google Scholar
  18. Strätling zur Straßen: Die Reaktion zwischen gebranntem Kaolin und Kalk in wäßriger Lösung, Zement 1941, S. 263.Google Scholar
  19. Awakow: Ziegelmehl als feingemahlener Zuschlagstoff zum Zement, Ch. Zentr. 1942, II, S. 1951.Google Scholar
  20. W. Grün: Steinmehle als Grundstoffe für Mörtel, Betonsteinztg. 1947, I.Google Scholar
  21. Wittekind, zur Strassen: Ziegelmehl: Zuschlag oder Bindemittel, Betonsteinztg. 1947, IV.Google Scholar
  22. Feret: Beitrag zum Studium der Schlacken für die Zementindustrie, Ch. Zentr. 1940, I, S. 2694.Google Scholar
  23. Budnikow: Hydraulischer Schlackenanhydrit-zement , Ch. Zentr. 1942, I, S. 2693.Google Scholar
  24. Lewitess: Die Gewinnung von Mörtel und Beton hoher Festigkeit aus aktivierten Schlacken, Ch. Zentr. 1942, II, S. 2835.Google Scholar
  25. 1.
    Knibbs: Einige chemische Reaktionen und Verbindungen des Kalkes, Toni 1938, S. 125.Google Scholar
  26. Spohn: Schnellprüfung auf Raumbeständigkeit für hydraulischen Kalk, Toni 1938, S. 501.Google Scholar
  27. 1.
    Grün: Unfug mit der Bezeichnung Zementkalk, Toni 1937, Nr. 85.Google Scholar
  28. 1.
    Hecht, Pulfrich, Hornke: Die Kohlensäure in der Kalkprüfung, Ch. Zentr. 1937, II, S. 2242.Google Scholar
  29. 1.
    Graf O.: Versuche mit Mischbindem (Fortschritte und Forschung im Bauwesen) 1942, Reihe A, Seite 15/31.Google Scholar
  30. Graf O.: Die Baustoffe, ihre Eigen-schaften und ihre Beurteilung, Verlag Wittwer, Stuttgart 1947.Google Scholar
  31. Grün R.: Über Mischbinder, Zement 31, 1942, S. 1–8.Google Scholar
  32. Keil F.: Alte und neue Bindemittel aus Hochofenschlacke, Stahl Eisen 66/67, 1947.Google Scholar
  33. 1.
    Maune: Kalk statt Zement, Toni 1938, S. 985.Google Scholar
  34. Barta: Künstliche hydraulische Kalke, Ch.Zentr. 1938, II, S. 3443.Google Scholar
  35. Kronsbein: Hydraulischer Kalk als Bindemittel für Beton, Toni 1941, S. 445.Google Scholar
  36. Haegermann: Über den Einfluß der Lagerungsverhältnisse auf die Festigkeit bei Kalkmörtel, Ch. Zentr. 1942, I, S. 324.Google Scholar
  37. Goslich: Vorlöschen bei der Baukalkprüfung, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2813.Google Scholar
  38. 2.
    Dreyer : Grundsätzliche Fragen zur Aufstellung und Nutzanwendung von Prüfnormen, Zement 1940, S. 223.Google Scholar
  39. Grün Obenauer: Über die Eigenschaften von Deckenzementen und Beziehungen zwischen alten und neuen Normen, Zement 1943, S. 101.Google Scholar
  40. 1.
    Merz: Schnellverfahren für Silikatanalysen, Zement 1942, S. 197.Google Scholar
  41. Gille: Verfahren zur Bestimmung des Alkaligehaltes im Zement, Zement 1942, S. 207.Google Scholar
  42. Illiminskaja: Schnellbestimmung von Aluminiumoxyd in Tonerde und Aluminiumsilikatzementen, Ch. Zentr. 1942, I, S. 915.Google Scholar
  43. Steopoe: Über die Schnellbestimmung der Kieselsäure im Portlandzement, Ch. Zentr. 1942, I, S. 527.Google Scholar
  44. Williams: Bestimmung von Schwefeltrioxyd im Zement, Zement 1937, S. 75.Google Scholar
  45. Rudy: Die Bestimmung des SO3 -Gehaltes im Portlandzement mit einem Trübungsmesser, Zement 1937, S. 317.Google Scholar
  46. Watanabe: Volumetrische Bestimmung von SO3 in Portlandzement, Zement 1939, S. 417.Google Scholar
  47. 1.
    Väth: Schutz von Eisenbetonbauwerken gegen aggressive Wässer, Toni 1936, S. 1010 ff.Google Scholar
  48. 1.
    Supercimar S.A. in Genf (Schweiz): Verfahren zur Herstellung eines schnell erhärtenden Schlackenzementes. DRP 498 202 (1926).Google Scholar
  49. Werner, H.: Verfahren zur Herstellung von Gipsschlackenzementen. Patentanmeldung G 101245, KI. 80 bm Gr. 5/03, vom 30. Januar 1940.Google Scholar
  50. Gehler, W.: Die Bedeutung des Lossierschen Expansiv (Quell-)Zements. Technik 1 (1946), S. 87/89.Google Scholar
  51. Hummel, A... Charisius, K.: Bindemittel im Bauwesen. Neue Bauwelt 1 (1946), S. 225/37.Google Scholar
  52. Grün, R.: Herstellung von Schlackenzement. Zement 1926, Nr. 52, S. 952.Google Scholar
  53. Grün, R.: Einfluß des Tonerdegehaltes auf die hydraulischen Eigenschaften der Hochofenschlacke. Ausschuß für die Verwertung von Hochofenschlacke 1926.Google Scholar
  54. Grün, R.: Gips als Anreger in Hochofenschlackenzementen. Tonindustrieztg. 1939, Nr. 91/92.Google Scholar
  55. Alexandrow: Die Bedeutung der Flußmittel beim Brennen der Gemische zur Gewinnung von PZ-Klinker, Ch. Zentr. 1937, II, S. 2053.Google Scholar
  56. Schwiete z. Strassen: Über die Eigenschaften magnesiareicher Zemente, Zement 1936, S. 843.Google Scholar
  57. Yamauchi, T.: Meta-Alit, Zement 1937, S. 778.Google Scholar
  58. Hay R. (Ref., White J. Caulfield Th.: Das Dreistoffsystem FeO-AI2O3-SiO2, Zsment 1938, S. 367.Google Scholar
  59. Milton, D., Burdick: Untersuchungen im System Kalk-Eisenoxyd-Kieselsäure, Ch. Zentr. 1942, I, S. 791.Google Scholar
  60. 1.
    Shipman: Der Kalksättigungsgrad von Portlandzement, Zement 1937, S. 282.Google Scholar
  61. Naito: Freies Calciumoxyd und freies Calciumhydroxyd im Portlandzement, Ch. Zentr. 1938, II, S. 3849.Google Scholar
  62. Tavasci: Die Berechnung der chemischen Zusammensetzung der Bestandteile des Portlandzementes auf Grund der chemischen und mikroskopischen quantitativ-analytischen Daten des Klinkers, Ch. Zentr. 1939, I, S. 4824.Google Scholar
  63. Gille: Erkennung der Klinkerbestandteile im durchfallenden und im auffallenden Licht, Zement 1943, S. 1.Google Scholar
  64. Schäfer: Umwandlungserscheinungen im festen Aggregatzustand, Die Chemie 1943, S. 99.Google Scholar
  65. Koya-Nagi: Beitrag zur Alitforschung, Zement 1937, S. 25.Google Scholar
  66. Craddock: Der Einfluß von Zusätzen auf die Herstellung und Erhärtung hochwertiger Portlandzemente, Zement 1937, S. 26.Google Scholar
  67. Eitel: Die Wirkung der Fluoride als Mineralisolatoren beim Klinkerbrand, Zement 1938, S. 469.Google Scholar
  68. Hedvall: Reaktionen im festen Zustande zwischen Calciumoxyd und entwässertem Kaolin, Glimmer, Feldspat, Sillimanit oder Mullit, Zement 1941, S. 498.Google Scholar
  69. Spohn: Die Bestimmung des freien Kalkes in der Betriebsüberwachung, Zement 1940, S. 205.Google Scholar
  70. Yoshii: Untersuchungen über den . Vorgang des Zementbrennens im Drehofen, Ch. Zentr. 1942, I, S 1415.Google Scholar
  71. Koyanagi: Beitrag zur Konstitutionsfrage von Portlandzement, Zement 1937, S531.Google Scholar
  72. Anselm: Ein Verfahren zur Bestimmung der Klinkergüte, -Zement 1937, S. 546.Google Scholar
  73. Swenson Flint: Der Gehalt der verschiedenen Korngrößen im Zement an den nach Bogue berechneten Mengen der Klinker mineralien,’Zement 1937, S. 252.Google Scholar
  74. Travasci: Untersuchungen über die Konstitution des Portlandzementklinkers, Toni 1937, S. 487.Google Scholar
  75. Mußgnug: Das Litergewicht des Portlandzementklinkers als Gütemaßstab, Ch. Zentr. 1937, II, S. 2055.Google Scholar
  76. Würzner: Ein Verfahren zur Bestimmung der Klinkergüte, Zement 1938, S.59.Google Scholar
  77. Anselm-Schindler: Verfahren zur Bestimmung der Klinkergüte, Zement 1938, S. 137.Google Scholar
  78. 1.
    Vaney Coghill: Sub-Sieve Sice Distribution, Rock Prod. 1937, S. 10, 58.Google Scholar
  79. Lange Fellows: Anwendung des Wasserschlemmapparates als Ergänzung der Siebanalyse bei der Bestimmung der Korngrößenverteilung von Emailpulver, Ch. Zentr. 1938, II, S. 3443.Google Scholar
  80. 1.
    Kronsbein: Versuche mit Zusatzmitteln zur Ersparung von Anmach wasser und zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit des Betons, Zement 1943, S. 209.Google Scholar
  81. 1.
    Grün: Traß und Sandmehl als Mörtelzusatz, Chemie der Erde 1930, Bd. 5 und 1931, Bd. 6.Google Scholar
  82. Nalet: Untersuchung des Einflusses von Kieselgur auf die physikalischen und mechanischen Eigenschaften von Beton, Zement 1939, S. 614.Google Scholar
  83. Wahls: Kieselgur, Baumarkt 1940, S. 19.Google Scholar
  84. Koritnig: Die Verwertung der Kesselfeuerungs-und Gaserzeugerscjilacke, Ch. Zentr. 1942, II, S. 823.Google Scholar
  85. Tysski: Die Herstellung 1 Mohr, S.: Der Hochba Eine Enzyklopädie der Baustoffe und der Baukonstruktionen, Wien 1936.Google Scholar
  86. Graf: die Baustoffe, Stuttgart 1940.Google Scholar
  87. 1.
    Mohr, S.: Der Hochba Eine Enzyklopädie der Baustoffe und der Baukonstruktionen, Wien 1936.Google Scholar
  88. Graf: die Baustoffe, Stuttgart 1940.Google Scholar
  89. 1.
    Stiny, J.: Technische Gesteinkunde für Bauingenieure, Kulturtechniker, Land-und Forstwirte sowie für Steinbruchbesitzer und Steinbruchtechniker. Mit einem Beiheft: Kurze Anleitung zum Bestimmen der technisch wich tigen Mineralien und Felsarten, Wien 1929.Google Scholar
  90. Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine, Wien 1935.Google Scholar
  91. 2.
    Geiger: Über die Frostbeständigkeit natürlicher und künstlicher Steine, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2054.Google Scholar
  92. 1.
    Grün: Die Verwitterung der Bausteine vom chemischen Standpunkt, Chem.-Ztg. 1933, S.401.Google Scholar
  93. Dreyer: Faustregeln zur überschläglichen Beurteilung von Naturgesteinen, Baumarkt 1940, S.603.Google Scholar
  94. Seiffert: Nagelfluhmauerwerk, Siehe Straße 1940, S. 19.Google Scholar
  95. Schmölzer: Prüfung von Naturstein auf Wetterbeständigkeit, Beton Stahlb. 1943, S. 138.Google Scholar
  96. 1.
    Grün: Der Beton, Berlin 1937.Google Scholar
  97. Wendehorst: Baustoffkunde, Leipzig 1931, S. 27.Google Scholar
  98. Behrend: Baustoffkunde, Leipzig 1933, S.31.Google Scholar
  99. Schmölzer: Prüfung von Natursteinen auf Wetterbeständigkeit, Beton-Stahlbetonbau 1943, S. 138.Google Scholar
  100. 1.
    Stiny, J.: Technische Gesteinkunde für Bauingenieure, Kulturtechniker, Land-und Forstwirte sowie für Steinbruchbesitzer und Steinbruchtechniker. Mit einem Beiheft: Kurze Anleitung zum Bestimmen der technisch wich tigen Mineralien und Felsarten, Wien 1929.Google Scholar
  101. Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine, Wien 1935.Google Scholar
  102. 2.
    Geiger: Über die Frostbeständigkeit natürlicher und künstlicher Steine, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2054.Google Scholar
  103. 1.
    Mohr, S.: Der Hochba Eine Enzyklopädie der Baustoffe und der Baukonstruktionen, Wien 1936.Google Scholar
  104. Graf: die Baustoffe, Stuttgart 1940.Google Scholar
  105. 1.
    Stiny, J.: Technische Gesteinkunde für Bauingenieure, Kulturtechniker, Land-und Forstwirte sowie für Steinbruchbesitzer und Steinbruchtechniker. Mit einem Beiheft: Kurze Anleitung zum Bestimmen der technisch wich tigen Mineralien und Felsarten, Wien 1929.Google Scholar
  106. Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine, Wien 1935.Google Scholar
  107. 2.
    Geiger: Über die Frostbeständigkeit natürlicher und künstlicher Steine, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2054.Google Scholar
  108. 1.
    Grün: Die Verwitterung der Bausteine vom chemischen Standpunkt, Chem.-Ztg. 1933, S.401.Google Scholar
  109. Dreyer: Faustregeln zur überschläglichen Beurteilung von Naturgesteinen, Baumarkt 1940, S.603.Google Scholar
  110. Seiffert: Nagelfluhmauerwerk, Siehe Straße 1940, S. 19.Google Scholar
  111. Schmölzer: Prüfung von Naturstein auf Wetterbeständigkeit, Beton Stahlb. 1943, S. 138.Google Scholar
  112. 1.
    Grün: Der Beton, Berlin 1937.Google Scholar
  113. Wendehorst: Baustoffkunde, Leipzig 1931, S. 27.Google Scholar
  114. Behrend: Baustoffkunde, Leipzig 1933, S.31.Google Scholar
  115. Schmölzer: Prüfung von Natursteinen auf Wetterbeständigkeit, Beton-Stahlbetonbau 1943, S. 138.Google Scholar
  116. 1.
    Grün: Die Verwitterung der Bausteine vom chemischen Standpunkt, Chem.-Ztg. 1933, S.401.Google Scholar
  117. Dreyer: Faustregeln zur überschläglichen Beurteilung von Naturgesteinen, Baumarkt 1940, S.603.Google Scholar
  118. Seiffert: Nagelfluhmauerwerk, Siehe Straße 1940, S. 19.Google Scholar
  119. Schmölzer: Prüfung von Naturstein auf Wetterbeständigkeit, Beton Stahlb. 1943, S. 138.Google Scholar
  120. Wendehorst: Baustoffkunde, Leipzig 1931, S. 27.Google Scholar
  121. Behrend: Baustoffkunde, Leipzig 1933, S.31.Google Scholar
  122. Schmölzer: Prüfung von Natursteinen auf Wetterbeständigkeit, Beton-Stahlbetonbau 1943, S. 138.Google Scholar
  123. Rudin: Aktivierter Beton aus Torfschlacken von Elektrizitätswerken, Ch. Zentr. 1942, II, S. 1507.Google Scholar
  124. Davis: Die Eigenschaften von Zement und Beton mit einem Gehalt an Flugasche, Zement 1938, S. 6.Google Scholar
  125. Kronsbein: Flugaschen als hydraulische Zuschläge für die Herstellung von Bindemitteln für Mörtel und Beton, Zement 1941, S. 518.Google Scholar
  126. Davis: Flugasche als Puzzolanstoff, Zement 1942, S. 299.Google Scholar
  127. Judowitsch: Verfahren zur Gewinnung eines Bindemittels bei der Verbrennung von staubförmigen Brennstoffen in Elektrizitätswerken, Ch. Zentr. 1941, S. 2983.Google Scholar
  128. 1.
    Grün: Der Beton. Herstellung, Gefüge und Widerstandsfähigkeit gegen physikalische und chemische Einwirkungen, 2. Auflage 1937.Google Scholar
  129. Würzner: Prüfungen von Zement ohne Sandzusatz, Zement 1941, S. 234.Google Scholar
  130. Perfetti: Warum man die hydraulischen Bindemittel nicht nach den Versuchen an Zementpasten bewerten kann, 1943, I, S. 665.Google Scholar
  131. Kühl: Ferrari’s Universalzemente, Ch. Zentr. 1938, I, S. 1429.Google Scholar
  132. Ashkenazi: Die Rolle des Eisens im Portland zement, Zement 1940, S. 535.Google Scholar
  133. Ferrari: Der Einfluß des Eisens in Portlandzement, Zement 1942, S. 141.Google Scholar
  134. Ferrari: Die Gründe für die hohe chemische Widerstandsfähigkeit der Ferrari-Zemente, Ch. Zentr. 1942, I, S. 1671.Google Scholar
  135. Ferrari: Einfluß des Eisens im Portlandzement, Ch. Zentr. 1942, I, S. 251.Google Scholar
  136. Sanada: Die Einwirkung von Wasser auf Brownmillerit, Zement 1937, S. 348.Google Scholar
  137. Yamauchi: Untersuchung des Celit-Anteils: Über Brownmillerit, Zement 1937, S. 830.Google Scholar
  138. Bessey: Calciumaluminat und Calciumsilikathydrate , Ch. Zentr. 1939, II, S. 3466.Google Scholar
  139. Mather Thorwaldson: Die Einwirkung von Wasserdampf auf Dicalciumferrit und Tetracalciumaluminatferrit, Zement 1938, S. 185.Google Scholar
  140. Yamauchi: Eine Untersuchung über Celit, Zement 1938, S. 49.Google Scholar
  141. Foret: Drucksynthese von Monocalciumsilikathydrat , Zement 1937, S. 348.Google Scholar
  142. Gonell: Normung chemischer Prüfungen auf dem Gebiet der anorganischen Baustoffe, Die chemische Fabr. 1937, S. 469.Google Scholar
  143. Korschunowa:Über das Dicalciumsilikat, Ch. Zentr. 1940, I, S. 2694.Google Scholar
  144. 2.
    Steopoe: Über die Bestimmung der Kieselsäure im Portlandzement, Zement 1939, S. 725.Google Scholar
  145. Steopoe: Über die Bestimmung der Kieselsäure im Portlandzement und in löslichen Silikaten nach dem Schnellverfahren, Zement 1940, S. 193.Google Scholar
  146. 1.
    Rodt: Zum Erhärtungsproblem der Silikatmörtel, Toni 1937, S. 371.Google Scholar
  147. Schlaepfer: Mörteltechnische Studien an Silikaten und Aluminaten des Kalkes, Toni 1937, S. 5.Google Scholar
  148. Boast: Abbinden und Erhärten im Lichte der elektrischen Leitfähigkeitsmessung, Toni 1937, S. 203.Google Scholar
  149. Tavasci: Struktur des hydratisierten Portlandzementes, Zement 1941, S. 43.Google Scholar
  150. Maffei: Die Absorption von Kalk an Kieselsäuregelen, Zement 1937, S. 602.Google Scholar
  151. Ashkenazi: Einige bedeutende Untersuchungen über die Rolle der Kieselsäure im Portlandzement, Ch. Zentr. 1938, I, S. 1428.Google Scholar
  152. Duntze: Wissenschaftliche Grundlagen und technische Fortschritte der Verwendung von Kieselgel, Chem.-Ztg., 1942, S. 196. -Google Scholar
  153. Steopoe: Über die Schnellbestim mung der Kieselsäure im Portlandzement, Toni 1941, S. 527.Google Scholar
  154. Nacken Buhmann: ÜberVolumenänderung,Wasserbindung und Dichte abbindender Zemente, Zement 1941, S. 385.Google Scholar
  155. Maeda: Ein Verfahren zur Untersuchung der Hydratation von Zement, Zement 1941, S.678.Google Scholar
  156. Rodt: Die Erhärtung der Bindemittel, Zement 1942, S. 8.Google Scholar
  157. Maeda: Eine Methode zur Untersuchung der Hydration von Zement, Ch. Zentr. 1941, II, S. 96.Google Scholar
  158. Eiger: Zur Bestimmung des Hydratationsgrades der Zemente, Zement 1938, S. 367.Google Scholar
  159. Brandenburg: Einige Versuche und Beobachtungen über aktiven Kalk und puzzo-lanartige Reaktionen in Portlandzementen, Ch. Zentr. 1937, II, S. 2417.Google Scholar
  160. Young: Die praktische Bewährung von’ Portlandzementen und die Raumbeständigkeitsprüfung mit gespanntem Dampf, Zement 1938, S. 661.Google Scholar
  161. Eitel: Untersuchungen über das System CaO-5 CaO . 3 Al2O3-CaF2 und über die Stabilität des Tricalciumaluminats, Zement 1941, S. 29.Google Scholar
  162. Franke: Ein neues Verfahren zur Bestimmung von Calciumoxyd und Calciumhydroxyd neben wasserfreiem und wasserhaltigem Calciumsilikat, Zement 1941, S. 401.Google Scholar
  163. Naito: Free Calcium Oxide and Calcium Hydroxyde in Portland Cement, Concrete 1938, S. 232.Google Scholar
  164. Dennis: Determination of free Lime, Rock Prod. 1938, XII, S. 43.Google Scholar
  165. 2.
    Petry: Untersuchungen über Abbindewärme und Spannungen bei Verwendung verschiedener Zemente, Ch. Zentr. 1943, I, S. 554. .-Google Scholar
  166. Kratochvil: Temperaturmessungen an einer Schwergewichtsstaumauer aus Beton, Bautechn. 1943, S. 210.Google Scholar
  167. Würzner: Hydrationswärme, Zement 1942, S. 269.Google Scholar
  168. Soto: Zement mit niedriger Hydratationswärme, Zement 1942, S. 480.Google Scholar
  169. Keil: Die Bestimmung des Erstarrungsverlaufs, Zement 1939, S. 729.Google Scholar
  170. Steopoe: Über den Abbindevorgang von Zementen in Gegenwart von Mineralpulvern, Zement 1941, S. 687.Google Scholar
  171. Caravantes: Anormales Abbinden von künstlichem Portlandzement, Ch. Zentr. 1943, I, S. 76.Google Scholar
  172. 1.
    Arp: Gründung und Betonierung von Großbauten, Bautechnik 1943, S. 272.Google Scholar
  173. Hampe: Temperaturschäden im Beton, Berlin 1942, W. Ernst Sohn.Google Scholar
  174. 1.
    Keil Gille: Verhalten von Zementen nach Behandlung mit kochen dem Wasser, Zement 1940, S. 28.Google Scholar
  175. Elsner Gronow: Darf das Verfahren DIN 1166 zur Feststellung der Biegefestigkeit der Höchstzemente nach 24 stündiger Erhärtungszeit benutzt werden? Zement 1941, S. 506.Google Scholar
  176. 2.
    Wilimek : Fortschritte der Erzeugung von Spezialzementen in der italienischen Zementindustrie, Zement 1943, S. 120.Google Scholar
  177. Platzmann: Sonderzemente für Erdölbohrungen, Ch. Zentr. 1943, I, S. 319.Google Scholar
  178. 1.
    Grün: Der Beton. Berlin: Springer 1937.Google Scholar
  179. Kleinlogel: Einflüsse auf Beton. Berlin: Ernst & Sohn 1930.Google Scholar
  180. Vetter, H., Rissel, E.: Materialaus wahl für Betonbauten, unter besonderer Berücksichtigung der Wasserdurchlässigkeit. Versuche und Erfahrungen 1933.Google Scholar
  181. Rodt: Der Erhärtungsvorgang auf physikalischer Grundlage, Zement 1940, S. 271.Google Scholar
  182. 1.
    Kosack: Zur Frage des Einflusses des Schneidens auf die Druckfestig keit von Betonwürfeln, Bauing. 1938, S. 634.Google Scholar
  183. Gaede: Die Prüfung der Betonfestigkeit im Bauwerk, Bauing. 1941, S. 138.Google Scholar
  184. Graf: Verarbeitbarkeit von Frischbeton, Dtsch. Ausschuß f. Eisenbeton 1938, S. Heft 91.Google Scholar
  185. Gause Tucker: Verfahren zur Bestimmung der Feuchtigkeit in erhärtendem Beton, Ch. Zentr. 1942, I, S. 659.Google Scholar
  186. Merkle, G.: Wasserdurchlässigkeit von Beton in Abhängigkeit von seinem Aufbau und vom Druckgefälle, 1927.Google Scholar
  187. Bethge, G.: Das Wesen des Gußbetons. Eine Studie mit Hilfe von Labo ratoriumsversuchen, 1924.Google Scholar
  188. Wartenberg: Die Festigkeit ungebrannter keramischer Massen, Ang. Chemie 1937, S. 734.Google Scholar
  189. Glanville: Festigkeitsbestimmungen für Zement, Zement 1937, S. 634.Google Scholar
  190. Würtenberger: Der Ein-fluß der Temperatur auf die Festigkeit von Portlandzement, Toni 1938, S. 788.Google Scholar
  191. Vallette: Die Festigkeit des Betons, Zement 1941, S. 654.Google Scholar
  192. Emperger: Die Konsistenz der Betonmischung und die Vorausbestimmung ihrer Druckfestigkeit, Ch, Zentr. 1938, II, S. 1658.Google Scholar
  193. 1.
    Kit: Neue Methode zur Schnellbestimmung der Aktivität der Zemente, Ch. Zentr. 1937, II, S. 2055.Google Scholar
  194. Würzner: Die Auswirkungen der Kenntnis des Erhärtungsvorgangs auf die Zementforschung, Zement 1937, S. 181.Google Scholar
  195. Rodt: Erhärtungsproblem, Toni 1938, S. 188.Google Scholar
  196. Forsén: Die chemischen Reaktionen bei der Erhärtung hydraulischer Bindemittel unter besonderer Berücksichtigung von Verzögerern und Beschleuni-gern, Zement 1938, S. 719.Google Scholar
  197. Nacken: Das Problem der Zementverfestigung, Zement 1937, S. 701.Google Scholar
  198. Orth: Die Herstellung von Pumpbeton bei sehr kalter Witterung, Bauing. 1939, S. 154.Google Scholar
  199. Telleqen: Mauern aus Stampfbeton, Bauing. 1941, S. 232.Google Scholar
  200. 1.
    Grün: Beton für Unterstandsbau, Zement 1939, S. 22.Google Scholar
  201. Helsby: Luft angriffe und baulicher Luftschutz in Barcelona während des spanischen Krieges, Bauing. 1939, S. 324.Google Scholar
  202. Speth: Bauingenieur und Baustoff in der Landesbefestigung, Dt. Baum. 1939, Heft 11, S. 4.Google Scholar
  203. Frucht: Luftangriff, Bombenwurf und Bombenwirkung, Baul. Luftsch. 1942, S. 168.Google Scholar
  204. Maack: Das Verhalten von Baukonstruktionen gegen Bombenwirkungen, Baul. Luftsch. 1942, S. 148.Google Scholar
  205. 3.
    Vgl. Graf: Der Aufbau des Mörtels und des Betons, 3. Aufl. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  206. Hummel-Charisius: Die vereinfachte Bestimmung der abschlämmbaren Bestandteile in Betonzuschlagsstoffen, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2180.Google Scholar
  207. Budnikoff: Einfluß der granulometrischen Zusammensetzung und verschiedener Salze auf die Erhärtungstemperatur und die mechanischen Eigenschaften von Portlandzement, Zement 1937, S. 633, Ref.Google Scholar
  208. Warsitz: Zur Frischbetonförderung mit Pumpen, Baul. Luftsch. 1942, S. 133.Google Scholar
  209. Roscher Lund: Über die Beurteilung von Portlandzementen zum Gießen von Konstruktionsbeton, Ch. Zentr. 1939, I, S. 2271.Google Scholar
  210. Böhm: Neuere Erfahrungen in der Anwendung von Gleitschalungen, Bautechnik 1940, S. 444.Google Scholar
  211. Löser: Schalung und Rüstung im Eisenbetonbau und im Brückenbau, Bautechnik 1941, S. 381.Google Scholar
  212. Karavantes: Ein Angreifer in von der Verschalung befreitem Zement, Ch. Zentr. 1943, I, S. 77.Google Scholar
  213. Hoff mann: Der Schalungsdruck von frischem Beton, Beton-Stahlbetonbau 1943, S. 130.Google Scholar
  214. 1.
    Hummel: Die Bedeutung des Rüttelverfahrens für die Betontechnologie, Bauindustrie 1942, S. 287.Google Scholar
  215. Nipkow: Erfahrungen beim Betonieren im Kraftwerkbau, Ch. Zentr. 1941, II, 1666.Google Scholar
  216. Hummel: Die Bedeutung des Rüttelverfahrens für die Betontechnologie, Ch. Zentr. 1942, II, S. 703.Google Scholar
  217. 1.
    Spieker: Korrosionserscheinungen bei Bewehrungseisen im Betonbau zerstören ganze Bauwerke, 1940, S. 49.Google Scholar
  218. Rostschutz bei Balkönträgern, Bautenschutz 1940, S. 161. Johnston: Über die Haftfestigkeit von durch Rost angegriffenen Bewehrungseisen, Ch. Zentr. 1941, I, S. 1083.Google Scholar
  219. Steopoe: Die Metalle und der Mörtel, Ch. Zentr. 1943, I, S. 198.Google Scholar
  220. Hebberling: Zur Rostschutzfrage, Bautechnik 1943, S. 43.Google Scholar
  221. 2.
    Goslar: Beitrag zur Frage des Einflusses der Grobzuschläge auf das elastische Verhalten von Beton, Zement 1938, S. 517.Google Scholar
  222. Speth: Beton im Festungsbau und sein Verhalten gegen Geschoßwirkung, B. E. 1938, S. 241.Google Scholar
  223. Endell: Die Quellfähigkeit der Tone im Baugrund und ihre bautechnische Bedeutung, Bautechnik 1941, S. 201.Google Scholar
  224. Rodt: Quellung, Zement 1941, S. 675.Google Scholar
  225. Hodez: Über das Schwinden und Schwellen des Betons als Ursache von Verwerfungen von Betonfertigfabrikaten, Das Betonwerk 1942, S. 33.Google Scholar
  226. Würzner: Rißbildung im Beton, Zement 1943, S. 143.Google Scholar
  227. Yoshida, H.: Über das elastische Verhalten von Beton mit besonderer Berücksichtigung der Querdehnung, 1930.Google Scholar
  228. Bijls: Der gegenwärtige Stand unserer Kenntnisse über das Schwinden von Beton, Zement 1941, S. 498.Google Scholar
  229. Stanton: Einfluß von Zement und Zuschlag auf die Ausdehnung des Betons, Zement 1940, S. 566.Google Scholar
  230. Mußgnug: Über die Möglichkeit zur Herstellung rißfreien Betons unter besonderer Berücksichtigung der zementtechnischen Grundlagen, Zement 1943, S. 61.Google Scholar
  231. Würzner: Rißbildung im Beton, Zement 1943, S. 143.Google Scholar
  232. Ehlers: Elastizitätsmaß des Betons bei Schwingungen, Beton Eisen 1941, S. 280.Google Scholar
  233. Salyi: Die langsame Formänderung von Beton, Ch. Zentr. 1938, I, S. 691.Google Scholar
  234. Sartorius-Thalborn: Schwinden und Kriechen des Betons, Beton Eisen 1938, S. 219.Google Scholar
  235. Ross: Das Kriechen von Hochofenzementbeton, Ch. Zentr. 1938, II, S. 2011.Google Scholar
  236. Bolomey: Elastische, plastische und bleibende Deformationen einiger Be-tonarten, Ch. Zentr. 1942, II, S. 2307.Google Scholar
  237. 1.
    Vgl. auch Bornemann: Betonarbeiten im Winter. Der Bautenschutz 1938, Heft 11. -Google Scholar
  238. 1.
    Scofield, H. H.: Wie Frost und Tauen auf Beton einwirken, Ch. Zentr. 1939, I, S. 1035.Google Scholar
  239. Steopoe, Dr. A.: Über die Einwirkung von Mineralpulvern und von Kalziumchlorid auf das Volumen und die Schwindung der Zementpasten, Zement 1939, S. 155.Google Scholar
  240. Clemmer, H. F.: When and where to Use Calcium Chloride in Concrete Construction, Concrete 1939, S. 14.Google Scholar
  241. Horni-brook: Anwendung der Schallmethode zur Untersuchung von Gefrier-und Aufbauvorgängen von Mörtel, Ch. Zentr. 1942, II, S. 447.Google Scholar
  242. Geiger: Über die Abkühlung und spezifische Wärme trockner und feuchter Natur-und Kunstbausteine, Ch. Zentr. 1942, II, S. 331.Google Scholar
  243. Schaible: Die Behebung von Frostschäden, Die Straße 1942, S. 173.Google Scholar
  244. Haegermann: Wirkung von Frostschutzmitteln, Beton Eisen 1942, S. 220.Google Scholar
  245. Betonverein: Über den Wert von Frostschutzmitteln, Baumarkt 1943, S.97.Google Scholar
  246. Reichsbahn: Betonieren bei Frost, Bautechn. 1943, S. 171.Google Scholar
  247. Schw. Ind.-Ausschuß: Betonieren im Winter, Betonu . Stahlbeton 1943, S. 140.Google Scholar
  248. Withey: Faktoren, die das Widerstandsvermögen gegen Gefrieren und Tauen von Rüttelbeton aus gebrochenem Dolomit beeinflussen, Zement 1939, S. 619.Google Scholar
  249. Mathies: Die Umstellung auf kalte Jahreszeit, Betonw. 1939, S. 497.Google Scholar
  250. Böhm: Winterruhe im Baugewerbe, Der deutsche Baum. 1940, II, S. 28.Google Scholar
  251. Kleinlogel: Betonarbeiten im Winter, Bauind. 1940, S. 73.Google Scholar
  252. Glisczynski: Winterbau bei amerikanischen Häuserblöcken, Bauind. 1940, S. 165.Google Scholar
  253. Würtenberger: Der Einfluß der Temperatur auf die Festigkeit von Portlandzement mit und ohne Zusatz von Kieselsäure, Bauing. 1941, S. 953.Google Scholar
  254. Grün: Abteufen von Gefrierschächten im Betonmantel, VDI 1943, S. 118.Google Scholar
  255. 1.
    Brzesky: Die vergleichsweise Druckfestigkeit von Betonwürfeln, -prismen und -Zylindern, Bauind. 1942, S. 630.Google Scholar
  256. Gaede: Die Prüfung der Betonfestigkeit im Bauwerk, Bauing. 1941, S. 138.Google Scholar
  257. Brusch (Dan.): Entnahme und Prüfung von Bohrkernen aus Betonfahrbahndecken, Betonstr. 1937, S. 215.Google Scholar
  258. Gaede: Die Prüfung der Betonfestigkeit im Bauwerk, Bauing. 1941, S. 138Google Scholar
  259. 1.
    Kleinlogel: Poröser Beton und seine Folgen, Bautensch. 1940, S. 63Google Scholar
  260. Normalblattentwürfe für Säureschornsteine, Toni 1942, S. 332. Hebberling: Der Korrosionsschutz als Bauproblem, Bauing. 1941, S. 243.Google Scholar
  261. Marris: Ziegelschornsteine für chemische Fabriken, Ch.Zentr. 1942, II,S.2519.Google Scholar
  262. 2.
    Grün: Beziehungen zwischen Widerstandsfähigkeit und Raumverände rungen von Mörtel in aggressiven Lösungen, Jahrbuch der Techn. Hochschule zu Aachen 1941.Google Scholar
  263. Demski: Neues Korrosionsmeßverfahren, Ch. Fabr. 1939, S. 270.Google Scholar
  264. 1.
    Dorsch, E.: Erhärtung und Korrosion der Zemente. Neue physikalischchemische Untersuchungen über das Abbinde-, Erhärtungs-und Korrosionsproblem, 1932.Google Scholar
  265. Lea, F. M.: Zerstörung von Beton durch chemischen Angriff, Ch. Zentr. 1937, II, S. 648.Google Scholar
  266. 2.
    Feret: Einfluß der Lagerungsbedingungen auf den Zusammenhang zwischen Zug-und Druckfestigkeit von Mörtel und Beton, Zement 1937, S. 408.Google Scholar
  267. Akramtajew: Schädigung von Portlandzement durch langes Lagern, Zement 1938 S.36.Google Scholar
  268. 1.
    Siehe Garbotz: Fertigbeton, ein Weg zur arbeitssparenden Herstellung von Beton. Der Deutsche Baumeister 1941, Heft 3, S. 23.Google Scholar
  269. Grün: Warum nicht mehr Transportbeton, Deutsche Bauztg. 1941, Nr. 39.Google Scholar
  270. 2.
    Tuthill: Resistance of Cement to the Corrosive Action of Sodium Sul phate Solutions, Concr. Institute 1937, Bd. 8, S. 83.Google Scholar
  271. L arm our: Eine Schnellmethode zur Prüfung von Portlandzementen auf Sulfatbeständigkeit, Zement 1937, S. 141.Google Scholar
  272. 3.
    Dolgow: Ursachen der Beschädigung von Betonfahrbahndecken durch Streusalze und ihre Auswirkung auf den künftigen Betonstraßenbau, Ch. Zentr. 1941, III, S. 2367.Google Scholar
  273. Blanks: Betonzerstörung an der Parker-Talsperre, Ch. Zentr. 1942, IL S. 1836.Google Scholar
  274. Morris: Die Zerstörung von Beton bei Berührung mit Abwässern, Zement 1940, S. 263.Google Scholar
  275. Carp: Zerstörungen in einem Bachbett, Bitumen 1939, S. 92.Google Scholar
  276. 1.
    Kriss Rukina: Über den Einfluß von Mikroorganismen auf den Beton von hydrotechnischen Bauausführungen im Meer, Ch. Zentr. 1942, II, S. 90.Google Scholar
  277. Imschehetzki: Der Einfluß des biologischen Faktors auf Beton, Ch. Zentr. 1942, I, S. 3245.Google Scholar
  278. 1.
    Prideaux Limmer: Der Einfluß der Kohlensäure auf Zementmörtel, Zement 1937, S. 379.Google Scholar
  279. Saporoshetz: Methode zur Beurteilung der Bestän digkeit von Zement gegenüber Süßwasser, Ch. Zentr. 1929, II, S. 1353.Google Scholar
  280. 1.
    Brzesky: Einwirkung weicher Wässer auf Beton, Bauind. 1941, S. 1559.Google Scholar
  281. Shann: Kalkauslaugung von Beton, Bautensch. 1936, S. 105.Google Scholar
  282. Eisner v. Gronow: Die Beseitigung der Wasserempfindlichkeit von Zementen, Zement 1939, S. 569.Google Scholar
  283. 2.
    Kegel: Aggressive Kohlensäure, D. Chemie 1942, S. 216.Google Scholar
  284. Rordam Wilson: Sulfatbeständiger Zement, Ch. Zentr. 1939, I, S. 4376.Google Scholar
  285. Kind: Der Einfluß von Sulfatlösungen auf verschiedene Zemente, Ch. Zentr. 1939, II, S. 1352.Google Scholar
  286. Baire: Über die Widerstandsfähigkeit von Mörteln gegen Sulfatlösungen, Ch. Zentr. 1940, I, S. 1405.Google Scholar
  287. Kondo: Eine Untersuchung des Zementbazillus, Zement 1940, S. 274.Google Scholar
  288. Malquori Cirilli: Über die Korrosion von Brownmillerit-Zementen durch sulfathaltige Wässer, Ch. Zentr. 1941, S. 425.Google Scholar
  289. Cirilli: Untersuchungen über die Korrosion der Zemente durch die Einwirkung von Sulfaten, Zement 1941, S. 402,Google Scholar
  290. Ball: Mineralsulfate und ihr Einfluß auf den Entwurf und Bau von Betonkonstruktionen, Zement 1938, S. 805.Google Scholar
  291. 1.
    Kondo : Eine Untersuchung des Zementbazillus, Ch. Zentr. 1940,1, S. 2524.Google Scholar
  292. 2.
    Brusch: Zur Frage der Einwirkung von Streusalzen auf Betonfahrbahndecken und deren Verhinderung, Betonstraße 1940, S. 156.Google Scholar
  293. 1.
    Wittekindt: Über die Einwirkung von Kochsalz auf Zement, Toni 1936, S, 797,Google Scholar
  294. Eisnerv. Gronow,H.: Die Beseitigung der Wasserempfindlichkeit von Zementen, Zentr. f. Werkstoff 1942, S. 416.Google Scholar
  295. Dschorbenadse: Über die Einwirkung von Natriumchlorid-Lösungen auf dasTricalciumaluminat, Zement 1942, S. 527.Google Scholar
  296. 2.
    Salier: Benzinlagerbehälter, BetonEisen 1941, S. 20Google Scholar
  297. Haegermann: Über Versuche und praktische Erfahrungen bei der Unterwasserlagerung von Benzin in Betontanks, Zement 1942, S. 141.Google Scholar
  298. Haegermann: öldichtigkeit von Beton Eisen 1942, S. 152.Google Scholar
  299. Kleinlogel: Einflüsse auf Beton, Berlin 1930.Google Scholar
  300. Kolker: Mikrobiologische Untersuchung von Betonen bei hydrotechnischen Bauausführungen im Meer, Ch Zentr. 1942, Ir S. 3245.Google Scholar
  301. Kriss Rukina: Über den Einfluß von Mikroorganismen auf den Beton hydrotechnischer Bauausführung in Flüssen, Ch. Zentr. 1942, I, S. 2694.Google Scholar
  302. Kogan: Methode der vergleichenden Beurteilung der Antikorrosions-eigenschaften verschiedener Zemente, Ch. Zentr. 1940, I, S. 1732.Google Scholar
  303. Miller: Eine Strömungsmethode zur Bestimmung der Einwirkung löslicher Stoffe auf Beton, Ch. Zentr. 1941, II, S. 252.Google Scholar
  304. Sika: Zement unter Frosteinwirkung, Bauing. 1942, S. 156.Google Scholar
  305. Fredl: Einwirkung von Öl auf Beton, Betonsteinztg. 1939, S. 35.Google Scholar
  306. 1.
    Vögler: Rationalisierung im Bauwesen, Z. VDI 1938, S. 1324.Google Scholar
  307. 2.
    Vgl. auch Böhm: Das Betonieren bei Frost, Berlin 1935.Google Scholar
  308. Serkin: Über das Betonieren bei Frost, Betonsteinztg. 1937, S. 377.Google Scholar
  309. Bornemann: Betonarbeiten im Winter, Bautenschutz 1938, S. 121.Google Scholar
  310. Witkin: Build Winter Concreting Inclosures of Thin Sheets of Plywood, Concrete, November 1938, S. 4.Google Scholar
  311. Thompson: The ten commandments of Cold Weather Concreting, Concrete, November 1938, S. 14.Google Scholar
  312. Mußgnug: Einige betontechische Fragen beim Gefrierschachtausbau, Bautensch. 1941, S. 121.Google Scholar
  313. 1.
    Merkle: Porosität und Durchlässigkeit von Beton, Bauing. 1938, S. 156.Google Scholar
  314. Walz: Die Durchlässigkeit des Betons gegen Druckluft, Fofoba 1943, A 9, S. 21.Google Scholar
  315. Nagai: Untersuchung über die Zumischung von Bentonit zu Portlandzement, Zement 1937, S. 224.Google Scholar
  316. 1.
    Uihl Klumpner: Über die Acidität von Salzen der Kieselfluor wasserstoffsäure, Ang. Chemie 1940, S. 188.Google Scholar
  317. Platzmann: Fluate und die Grenzen ihrer Wirksamkeit als Bautenschutzmittel, Toni 1939, S. 71.Google Scholar
  318. Hevenor: Über die Nachbehandlung von Beton mit Hilfe wasserundurchlässiger Schichten, Ch. Zentr. 1939, II, S. 2834.Google Scholar
  319. Simane: Anfeuchten von Zementerzeugnissen, Ch. Zentr. 1940, I, S. 112.Google Scholar
  320. Debecq: Die Nacherhärtung von Beton-oberflächen durch Silikatbehandlung, Ch. Zentr. 1939, II, S. 455.Google Scholar
  321. Gilkey: Die Feuchtlagerung von Beton, Ch. Zentr. 1938, I, S. 693.Google Scholar
  322. 2.
    K. Matthies: Betondichtung, Betonsteinztg., 1941, S. 110.Google Scholar
  323. John, L.: Dichten und Fluatieren von Beton, Betonsteinztg., 1941, S. 195.Google Scholar
  324. Lopes: Einwirkung verschiedener Produkte auf Portlandzement, Zement 1941, S. 693.Google Scholar
  325. 1.
    Orthaus: Bestreuen der Straßen mit abstumpfenden Stoffen und Chlo riden bei Glatteis und Schneeglätte, Straßenbau 1939, S. 73.Google Scholar
  326. Dauppert: Sand-und Salzstreuung zurGlatteis-und Schneeglättebekämpfung, Straßenbau 1940, S. 167.-Google Scholar
  327. Rodt: Wasseraufnahme erhärtender hydraulischer Bindemittel bei verschiedenen Luftfeuchtigkeiten, Toni 1939, S. 707.Google Scholar
  328. Hallberg Arnfelt: Kein Salz streuen auf Zementbeton, Ch. Zentr. 1942, I, S. 324.Google Scholar
  329. 1.
    Vgl. Kleinlogel: Inertol zum Schutz gegen Haarrißbildung, Stein Holz Eisen 1926, v. 9. 9.Google Scholar
  330. 1.
    Grün: Über Prüfung und Prüfverfahren von Betonschutzanstrichen, Toni 1927, Nr. 70.Google Scholar
  331. Eckhardt: Die Abdichtung von Wärmerissen nach dem Joostenschen Verfahren, Bautechnik 1940, S. 49.Google Scholar
  332. Guggenberger: Neu zeitliche Abdichtung von Bauten, Bautechnik 1940, S. 577.Google Scholar
  333. Hausen: Bau-und Werkstoffschutz durch Kunststoff-Folien, Bautensch. 1940, S. 165.Google Scholar
  334. 3.
    Grün: So macht man guten Beton, Berlin 1941.Google Scholar
  335. Graf: Der Aufbau des Mörtels und des Betons, Berlin 1930.Google Scholar
  336. Hummel: Das Beton-ABC, Berlin X. Aufl. 1948.Google Scholar
  337. W. Grün : Beton, richtig und gut!, Düsseldorf 1948.Google Scholar
  338. 1.
    Grün: Untersuchungen über den Abbindeverlauf und die Erhärtung von Beton in Gefrierschächten, Zement 1928, Nr. 37 ff.Google Scholar
  339. 2.
    Mast: Die Entwicklung des chemischen Bodenverfestigungsverfahrens nach Dr. Joosten in zehnjähriger Praxis, Beton Eisen 1938, S. 225.Google Scholar
  340. 3.
    Ahrens, W.: Die Bodenverdichtung bei der Gründung für die Kongreß halle in Nürnberg, Bauindustrie 1941, S. 1301.Google Scholar
  341. Oberbach Klinkott: Zur Frage der Bodenvermörtelung mit Zement, Bauind. 1941, S. 883. Kirchberg, H.: Bodenverfestigung mit Zement im Straßenbau, Bauind. 1941, S. 855.Google Scholar
  342. End ell: Die Quellfähigkeit der Tone im Baugrund und ihre bautechnische Bedeutung, Bautechnik 1941, S. 201.Google Scholar
  343. Möhlmann: Die Entnahme ungestörter Bodenproben, Bautechnik 1939, S. 585.Google Scholar
  344. 1.
    Bernatzik, W.: Grundlagen der modernen Zementinjektion, Zement 1938, S. 578.Google Scholar
  345. Azzini: Die Sicherung der Fundamente der Galleria di Riabla mit Hilfe von Zementsteinpressung in den Baugrund, Cemento armato 1936, Heft 1.Google Scholar
  346. Caufourier, P.: Dichtung von drei Staumauern in der Nähe von Bombay mittels Zementsteinpressung, Genie civ. 1935, S. 198.Google Scholar
  347. Pagliaro, F.: Die Wasser-Infiltration bei Staumauern, Ann. Lav. Pubbl. 1933, S. 212.Google Scholar
  348. Hayes, J. B.: Mörteleinspritzungen in den Kern der Chickamauga-Sperre, Eng. News-Rec. 1939, S. 59.Google Scholar
  349. Meyer, E.: Dammdichtung mittels Zement-Einpritzungen, Schweiz. Bauztg. 1931, Nr. 11.Google Scholar
  350. Kollbrunner, C. F., Blatter, C: Injektionen, Bericht Nr. 4, Ges. f. Bodenforschung und Erdbaumechanik, Verlag Leemann, Zürich 1941.Google Scholar
  351. Petzny: Über eine Fundamentabdichtung mit Cementeinpressungen: Schweiz. Baubl. Nr. 45,1942.Google Scholar
  352. Maag, E.: Über die Verfestigung und Dichtung des Baugrundes, Erdbaukurs der E.T.H., Zürich 1938.Google Scholar
  353. Dietz: Künstliche Sandverkieselung, Z. prakt. Geol. 1933, Heft 4.Google Scholar
  354. Mast: Pfeilerverstärkung mit nachträglicher Tiefgründung an der Reichsbahnbrücke über den Humboldthafen in Berlin, Bauing. 1934, Heft 33/34.Google Scholar
  355. Mast: Die Entwicklung des Joostenschen Bodenverfestigungsverfahrens in zehnjähriger Praxis, Bautechnik 1938, Heft 21.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin / Göttingen / Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Richard Grün
    • 1
    • 2
  1. 1.Technischen Hochschule AachenDeutschland
  2. 2.ForschungsinstitutsHüttenzementindustrieDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations