Advertisement

Anstrichfarben und Schutzanstriche

  • Richard Grün

Zusammenfassung

Anstrichfarben dienen dazu, einen witterungsempfindlichen Untergrund gegen die Einwirkung der Luft, teilweise auch der Feuchtigkeit zu schützen und ihm gleichzeitig ein schöneres Aussehen zu geben. Alle Anstrichfarben werden flüssig aufgebracht entweder durch Aufstreichen oder besser noch durch Aufspritzen. Als Untergrund kommen entweder Holz, Putz oder schließlich Metall, und zwar vorzugsweise Eisen in Betracht. Die entstehende Farbschicht kann entweder von wabenförmiger Struktur, z. B. Temperfarben, oder zusammenhängend sein, z. B. Ölfarben, oder es kann sich um eine mehr auf Lichtwirkung berechnete Farbschicht handeln, z. B. bei Kalkfarben. Die letztere ist natürlich ebenso wie die erstere für Wasser durchlässig. Aber auch Ölfarben sind je nach der Zusammensetzung mehr oder weniger hydrophil, d. h. sie vermögen im Wasser etwas aufzuquellen und schützen deshalb den Untergrund nicht vollkommen vor Feuchtigkeit. Aus diesem Grunde bringt man z. B. Ölfarbenanstriche auf Eisen erst dann auf, wenn vorher mit Mennige grundiert ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hummelsberger: Farbiger Beton, Betonstraße 1938, S. 187.Google Scholar
  2. 1.a
    Hum-melsberger: Farbiger Beton, Zement 1938, S. 665.Google Scholar
  3. 1.b
    Zementfarben, Betonwerk 1939, S.87.Google Scholar
  4. 1.c
    Haege rmann: über die Prüfung und Bewertung schwarzer Betonfarbstoffe, Betonstraße 1941, S. 75.Google Scholar
  5. 2.a
    Brodersen: Schutzanstrich für Stahl, Holz und Stein im Bauwesen, Bautechnik 1943, S. 233.Google Scholar
  6. 3.
    Grün: Uber Betonschutz, Bauing. 1928, S. 307.Google Scholar
  7. 3.a
    GrünZerstörung von Beton und Betonschutz durch Anstriche, Tonind.-Ztg. 1929, Nr. 19 ff;Google Scholar
  8. 3.b
    Grünüber die Prüfung und ein Prüfverfahren von Betonschutzanstrichen, Tonind.-Ztg. 1927, Nr. 70.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin / Göttingen / Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Richard Grün
    • 1
    • 2
  1. 1.Technischen Hochschule AachenDeutschland
  2. 2.ForschungsinstitutsHüttenzementindustrieDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations