Bildung adrenerger Ersatztransmitter durch Verabreichung „falscher“ metabolischer Vorstufen

  • Hans Thoenen
Part of the Experimentelle Medizin, Pathologie und Klinik book series (EXPERIMENTELLE, volume 27)

Zusammenfassung

In der einleitenden Übersicht über die Physiologie der postganglionären sympathischen Transmission wurde festgestellt, daß sowohl die für die Synthese des physiologischen Transmitters Noradrenalin verantwortlichen Enzyme als auch die Transport- und Speichermechanismen nicht eine absolute chemische Substratspezifität aufweisen. Dadurch eröffnet sich die Möglichkeit, Substanzen in die Synthese einzuschleusen, die unter physiologischen Bedingungen nicht vorkommen, die aber gleich oder ähnlich wie die physiologischen Vorstufen metabolisiert werden und deren Endprodukte in den Granula der sympathischen Nervenendigungen gespeichert werden. Erst nach der Freisetzung werden die quantitativen Wirkungsunterschiede zur physiologischen Überträgersubstanz Noradrenalin an den Receptoren offenbar, oder es zeigen sich sogar qualitative Unterschiede, die zu neuartigen pharmakologischen Wirkungsmustern führen können. Diese Art des Ersatzes und dessen funktionelle Auswirkungen sollen anhand einiger Beispiele erörtert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Hans Thoenen
    • 1
    • 2
  1. 1.Abteilung für Experimentelle MedizinF. Hoffmann-La Roche & Co. AGBaselSwitzerland
  2. 2.z. Z. Laboratory of Clinical SciencesNational Institutes of HealthBethesdaUSA

Personalised recommendations