Die Wellenmechanik

  • Eduard Rüchardt
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 71)

Zusammenfassung

In dem Kap. VIII u. XI haben wir den dualen Charakter von Licht und Materie kennengelernt. Das Licht, dessen Natur durch Interferenzversuche eindeutig als Wellenerscheinung festgelegt schien, offenbart sich durch den lichtelektrischen und Comptoneffekt als Strom von Lichtquanten oder Photonen von der Energie E = hv und dem Impuls \(p = {E \over c} = {{hv} \over c} = {h \over \lambda }\). Umgekehrt ist der historisehe Weg bei den Elektronen. Ursprünglich bekannt als materielle geladene Teilchen, etwa in einer Kathodenstrahlröhre, zeigen sie beim Durchgang durch Kristalle Beugungserscheinungen, als ob es sich um Wellen der Länge λ = h/p handele (L. de Broglie), wobei p der materielle Impuls der Elektronen ist. Wiederum tritt uns dieselbe Beziehung wie beim Licht entgegen und es erhebt sich das Problem, einen übergeordneten Standpunkt zu finden, der beide Erscheinungen umfaßt, das Licht und die Elektronen, oder allgemeiner ausgedrückt, die Strahlung und die Materie, d. h. die Gesamtheit der unsere physikalische Welt ausmachenden Phänomene.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • Eduard Rüchardt
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations