Advertisement

Was lernen wir aus den Bewußtseinsstörungen über das Bewußtsein

  • Jürg Zutt

Zusammenfassung

Wenn ich auszuführen versuche, was Bewußtseinsstörungen uns über das Bewußtsein lehren, so heißt das nicht, daß in meinen Ausführungen jeweils von einer Störung des Bewußtseins ausgegangen wird, um zu einer Aussage über das Bewußtsein zu kommen, sondern dieses: Was ich aussagen werde über das Bewußtsein gründet im Ganzen in dem, was wir in der Klinik als Störungen des Bewußtseins erfahren. Gleichwohl nehme ich als Ausgangspunkt für unsere Betrachtung eine Erfahrung am Gesunden

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Conrad, K.: Die beginnende Schizophrenie. Versuch einer Gestaltanalyse des Wahnes. Stuttgart: Thieme 1958.Google Scholar
  2. Guardini, R.: Die Künste im technischen Zeitalter. S. 20. München: Oldenbourg 1954.Google Scholar
  3. Heidegger, M.: Sein und Zeit. 7. Aufl. Tübingen: Niemeyer 1953.Google Scholar
  4. Loomis, A. L., E. N. Harrey and G. Hobert: III. Distributions of disturbance-patterns in the humans electroencephalogram with special reference to sleep. J. of Neurophysiol. 1, 413–430 (1938).Google Scholar
  5. Moruzzi, G., and H. W. Magoun: Brain stem reticular formation and activation of the EEG. Electroenceph. din. Neurophysiol. I, 455 (1949).Google Scholar
  6. Nietzsche: Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben. Werke. Kröner, Leipzig. 1917. Bd. 1.Google Scholar
  7. Plessner: Die Stufen des Organischen und der Mensch. de Gruyter 1928.Google Scholar
  8. van Rey, W., und E. Wissfeld: EEG-Kongreß vom 7. 4. bis 9. 4. 1962 in Bad Nauheim.Google Scholar
  9. Störring, G. E.: Bewußtsein und Besinnung. Stuttgart: Georg Thieme. 1953.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Jürg Zutt
    • 1
  1. 1.Johann-Wolfgang Goethe UniversitätFrankfurt A. M.Deutschland

Personalised recommendations