Kongreß pp 219-223 | Cite as

Epidemiologie der arteriellen Hypertonie

  • U. Laaser
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 93)

Zusammenfassung

Die große Bedeutung der Hypertonie für die Lebenserwartung von Männern und Frauen ist spätestens seit der Build and Blood Pressure Study der amerikanischen Lebensversicherungs-Gesellschaften aus dem Jahr 1959 bekannt [1]. Während in der deutschen Bevölkerung der Blutdruck kontinuierlich bis in höhere Altersstufen ansteigt (Abb. 1), finden sich in nicht zivilisiert lebenden Populationen solche Anstiege nicht [2]. Allerdings behält auch in unserer Bevölkerung ein großer Teil bis ins hohe Alter normale Blutdruckwerte. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um eine Gruppe, die wiederholt als nicht salzsensitiv beschrieben worden ist [3]. Die Salzsensi- tivität ist aller Wahrscheinlichkeit nach genetisch fixiert, bedarf allerdings für ihre phänotypische Expression einer ausreichenden Belastung durch chronisch vermehrte Kochsalzaufnahme, wie sie für industrialisierte Gesellschaften typisch ist. In jedem Fall ist mit hypertensiven Blutdruckwerten eine Zunahme der Inzidenz kardiovaskulärer Komplikationen verbunden, und zwar schon von verhältnismäßig geringen Blutdruck-werten an (Abb. 2). Es handelt sich hierbei eindeutig um ein Risikokontinuum, das kei-nerlei Schwellenwert erkennen läßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Build and Blood Pressure Study (1959) Vol. I und I I. Society of Actuaries, ChicagoGoogle Scholar
  2. 2.
    Stamler J, Stamler R, Pullman TN (eds) (1967) The epidemiology of hypertension. Grunde & Stratton, New York LondonGoogle Scholar
  3. 3.
    Miller JZ, Cohen SA, Weinberger MH, Fineberg NS, Luft FC (1987) Effects of sodium restriction in hypertensive outpatients. J Hypertens (in press)Google Scholar
  4. 4.
    Wenzel H, Schäfer TH, Laaser U (1985) Kosten-Nutzen-Untersuchungen. In: Ganten D, Ritz E (Hrsg) Lehrbuch der Hypertonie. Schattauer, Stuttgart New York, pp 784–794Google Scholar
  5. 5.
    Laaser U (1985) Thesen zur Kontrolle des erhöhten Blutdrucks. In: Abholz H-H, Borgers D, Karmaus W, Koporal J (Hrsg) Risikofaktorenmedizin Konzept und Kontroverse, de Gruyter, Berlin New York, pp 91–104Google Scholar
  6. 6.
    Mortality and Morbidity results from the European Working Party on High Blood Pressure in the Elderly Trial (1985) Lancet I, 8442: 1349–1354Google Scholar
  7. 7.
    The Management Committee (1980) The Australian therapeutic trial in mild hypertension. Lancet I, 8181: 1263Google Scholar
  8. 8.
    Laaser U (1986) Die Deutsche Herz-Kreislauf-Präventionsstudie (DHP): Das Gesundheitsverhalten der Stuttgarter Bevölkerung und ärztlichen Gesundheitsberatung. In: Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdruckes, 10. Tagung der wissenschaftlichen SektionGoogle Scholar
  9. 9.
    Allhoff P, Franzkowiak KP, Laaser U (1986) Elevated Blood Pressure and Associated Risks in Adolescents: Natural History and Approaches to Health Education. In: Hofmann H, Schrey A (Hrsg) Bluthochdruck: Prävention kardiovaskulärer Risiken. Schattauer, Stuttgart New York, pp 67–80Google Scholar
  10. 10.
    INTERSALT Study (1986) An International Co-operative Study on the Relation of Blood Pressure to Electrolyte Excretion in Populations. I. Design and Methods. J Hypertens 4: 781–787CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Luft FC, Weinberger MH (1982) Sodium intake and essential hypertension. Hypertension 4 [Suppl III]: III14–III19PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Die koronare Herzkrankheit - eine Herausforderung an Gesellschaft und Politik (1986) In: Halhuber C, Traencker K ( Hrsg) perimed, ErlangenGoogle Scholar
  13. 13.
    Kannel WB (1979) Hypertension, blood lipids, and cigarette smoking as a co-risk factors for coronary heart disease. In: Perry HM, Smith WM (eds) Mild Hypertension: To treat or not to treat. Ann NY Acad Sci: 304Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag, München 1987

Authors and Affiliations

  • U. Laaser
    • 1
  1. 1.IDISBielefeldGermany

Personalised recommendations