Advertisement

Kongreß pp 146-151 | Cite as

Evolution des Insulin-Moleküls

  • V Maier
  • E. F. Pfeiffer
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 93)

Zusammenfassung

Disseminierte endokrine Zellen des offenen Typs kommen in der Mucosa des Verdauungstraktes von Prochordaten vor. Die Insulin-produzierenden Zellen verlassen den Darm, um ein eigenes Inselorgan zu bilden, was zum ersten Mal bei den Cyclostomata zu beobachten ist. Somatostatin- und Glukagon-produzierende Zellen folgen später, doch entsteht bereits auf der Stufe der Elsasmobranchier ein echtes Inselorgan mit vier hormonproduzierenden Zelltypen. Auch während einer Entwicklung von mehreren 100 Millionen Jahren mußte offensichtlich die Tertiärstruktur des Insulin-Moleküls weitgehend konserviert bleiben, auch wenn „effizientere“ Insuline entstanden. Der Insulinrezeptor selbst scheint hinsichtlich seiner komplexen Struktur noch „konservativer“ zu bleiben. Bei verschiedenen Nichtvertebraten wurde inzwischen Insulin eindeutig nachgewiesen, doch ist seine eigentliche biologische Funktion bei diesen Organismen noch nicht bekannt. Inzwischen wurde auch bei verschiedenen Spezies Insulin im Gehirn sicher lokalisiert, so daß eine zusätzliche Rolle dieses Moleküls als Neurotransmitter vermutet werden muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ammon I, Melani I, Gröschel-Stewart U (1966) Insulinaktivität bei Schnecken (Helix pomatia L.) In: Die Pathogenese des Diabetes mellitus. Die endokrine Regulation des Fettstoffwechsels. 2. Tagung Dtsch. Diab. Ges., WiesbadenGoogle Scholar
  2. Dayhoff MO (1976) Atlas of Protein Sequence and Structure, Vol. 5. National Biomedical Research Foundation, WashingtonGoogle Scholar
  3. Falkmer S, Hankson R, Sundler F (1984) Evolution and tumour pathology of the neuroendocrine system. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  4. Le Roith D, Shiloach J, Roth J, Lesniak MA (1981) Insulin or a closely related molecule is native in Escherichia coli. J Biol Chem 256: 6533–6536Google Scholar
  5. Maier V, Mezger S, Pfeifle B, Fuchs J, Haug C, Scherbaum W, Herlitzius H, Pfeiffer EF (1986) Isolation, biological activity and immunohistochemical localisation of insulin in the honeybee (Apis mellifera). In: Serrano-Rios M, Lefebvre PJ (eds) Diabetes 1985. Elsevier, Amsterdam, pp 1101–1105Google Scholar
  6. Mayr E (1983) Evolution, Spektrum der Wissenschaft: Verständliche Forschung. Heidelberg, 1983Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag, München 1987

Authors and Affiliations

  • V Maier
    • 1
  • E. F. Pfeiffer
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik UlmDeutschland

Personalised recommendations