Advertisement

Rheumatologie

  • D. Schöllner
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 92)

Zusammenfassung

Die Behandlung schwer leidender Rheumatiker ist eine simultane Aufgabe beider Fachgebiete. Wo immer möglich muß angestrebt werden, daß die internistische Behandlung und die notwendige operative Therapie in einer gut abgestimmten zeitlichen Abfolge durchgeführt werden und möglicherweise sogar zeitlich ineinanderlaufen. Wenn dann im selben Hause auch noch Physiotherapie und Beschäftigungstherapien hinzukommen, so wird den Rheumakranken nicht nur ein Maximum, sondern ein Optimum an fachkundiger Behandlung zuteil. Damit lassen sich lange Behandlungszeiten der einzelnen Fachdisziplinen in kürzere gemeinsame Behandlungsperioden zusammenfassen. Die Zeitersparnis läßt sich zwar nicht im Einzelfall quantifizieren, in jedem Falle aber kommt sie dem Patienten und auch seinem Kostenträger voll zugute. Es kann kein Zweifel bestehen, daß die interdisziplinären Rheumakliniken und die interdisziplinären Rheumazentren in Krankenhäusern in Zukunft den Kampf gegen die Volksseuche Rheumatismus bestimmen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gschwend N (1977) Die operative Behandlung der chronischen Polyarthritis. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag, München 1986

Authors and Affiliations

  • D. Schöllner
    • 1
  1. 1.Orthopädische AbteilungKrankenhauses der AugustinerinnenKölnDeutschland

Personalised recommendations