Eine Methode zur schnellen Messung der Aggregationsgeschwindigkeit von Erythrozyten und eine hämorheologische Methoden-Kritik an der Blutsenkung

  • H. Kiesewetter
  • R. Schneider
  • K. Mußler
  • A. Scheffler
  • H. Schmid-Schönbein
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 85)

Zusammenfassung

Wie im vorherigen Vortrag festgestellt, eignet sich die Messung der BKS immer dann nicht als Maß für die Erythrozytenaggregation, wenn bei normalem Hämatokritwert die Aggregation als Netzwerk auftritt und wenn eine Aussage über unverdünntes Blut gemacht werden soll. Auf der anderen Seite läßt sich mit der Messung der thixotropen bzw. Strukturviskösen Eigenschaften des Blutes die Aggregation sehr schlecht erfassen, wenn die Suspensionsstabilität gering und eine Neigung zur Klumpenaggregation besteht (SchmidSchönbein et al., 1977). Dagegen eignet sich die photometrische Aggregometrie sehr gut, um in einem Analogsignal bei plötzlichem Stillstand einer Blutprobe nach Scherung den optischen Effekt der Zusammenlagerung vieler einzelner Erythrozyten zu wenigen Erythrozytenaggregaten zu erfassen. Das erstmals von Zijlstra so genannte „Syllektogramm“ beruht auf der Tatsache, daß die Lichtstreuung nach Bildung von Aggregaten ab-, die Lichttransmission dementsprechend zunimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schmid-Schönbein, H., Rieger, H., Gallasch, G., Schachtner, H.: Pathological red cell aggregation (clump aggregation). Molecular and electrochemical factors. 9th Europ. Conf. Microcirculation, Antwer-pen, 1976. Bibl. Anat. 16, 484–489 (1977).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Zijlstra, W. G., Heeres, S. G.: The influence of plasma substitutes on the suspension stability of human blood. Amsterdam: Koninkl. Nederl. Akademie van We-tenschappen, Proc. Series C, 68, No. 5 (1965).Google Scholar
  3. 3.
    Schmid-Schönbein, H., Kiesewetter, H., Teitel, P.: Ursachen und Folgen der Geldrollenbildung: Die Blutsenkung (BKS) im Licht neuerer hämorheologischer Theorie (mit Film+). (Vortrag 85. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Wiesbaden, 1979).Google Scholar
  4. 4.
    Wintrobe, M. M., Landsberg, J. W.: A standardized technique for the blood sedimentation test. Am. J. Med. Sci. 189, 102 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hynes, M., Witby, L. E. H.: Correction of sedimentation rate for anemia. Lancet 1938 II, 249.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Ehrly, A. M., Fink, M. M.: Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG) bei verschiedenen Hämatokritwerten. Med. Welt 22 (1971).Google Scholar
  7. 7.
    Dintenfass, L.: Erythrocyte sedimentation rates: a tentative correction for haematocrit. Rheol. Acta 13, 936–943 (1974).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag, München 1979

Authors and Affiliations

  • H. Kiesewetter
    • 1
  • R. Schneider
    • 1
  • K. Mußler
    • 1
  • A. Scheffler
    • 1
  • H. Schmid-Schönbein
    • 1
  1. 1.Abt. Physiologie der RWTH AachenDeutschland

Personalised recommendations