Advertisement

84. Kongreß pp 356-366 | Cite as

Die Embolektomie bei Lungenembolie

  • P. Satter
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 84)

Zusammenfassung

Bis vor wenigen Jahren starben 80 bis 90% der Patienten mit einer massiven zentralen Lungenembolie sofort oder kurz nach dem Ereignis am akuten Herztod. Durch die Einführung der modernen Wiederbelebungsmaißnahmen mit anschließender Intensivtherapie einschließlich künstlicher Beatmung gelang es immer häufiger, solche Patienten zunächst aus dem initialen Schockzustand zu retten. 50 bis 70% dieser schwerstkranken Patienten sterben jedoch später. Retrospektive Untersuchungen von 97 an einer massiven Lungenarterienembolie verstorbenen Patienten zeigten, daß 55% dieser Patienten länger als 2 und 48% sogar länger als 8 Stunden lebten, bevor Herzversagen oder manchmal auch ein zweiter Schub den Exitus herbeiführten. Danach wäre also für fast die Hälfte dieser Patienten eine operative Therapiechance vorhanden gewesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adler, E., Bircks, W., Maurer, H. J.: Die Pulmonalarteriographie in der Diagnostik der Lungenembolie. Münch, med. Wschr. 28, 1625 (1968).Google Scholar
  2. 2.
    Cooley, D. A., Beall, A. C, Alexander, J. K.: Acute massive pulmonary embolism. J. Amer. med. Ass. 177, 283 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kirschner, M.: Ein durch die Trendelen-burgsche Operation geheilter Fall von Embolie der A. pulmonalis. Langenbecks Arch. klin. Chir. 133, 312 (1924).Google Scholar
  4. 4.
    Knothe, W.: Venöse Thrombose und Lungenembolie Prophylaxe und Therapie. Chirurg 40, 501 (1969).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Limbourg, P., Just, H. J., Lang, K. F., Satter, P.: Ergebnisse der Embolektomie bei massiver Lungenembolie. Dtsch. med. Wschr. 102, 649 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Linder, F., Schmidt, W., Encke, A., Trede, M., Storch, H. H.: A study of 605 fatal pulmonary embolismus and two successful embolectomies. Surg. Gynec. Obstet. 195, 82 (1967).Google Scholar
  7. 7.
    Paneth, M.: Pulmonary embolectomy. An analysis of 12 cases. J. thorac. cardiovasc. Surg. 53, 77 (1967).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Rivas, J., Bircks, W., Nier, H., Schneider, E., Tarbiat, S.: Lungenembolie. Indikation und Ergebnisse der Embolektomie mit Anwendung der extrakorporalen Zirkula-tion. Dtsch. med. Wschr. 100, 1239–1243 (1975).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Cross, F. S., Mowlem, A.: A survey of the current status of pulmonary embolectomy for massive embolism. Circulation 35, 1 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Satter, P.: Lungenarterienembolie, chirurgische Therapie. Intensivmedizin in der Inneren Medizin, Bd. 8, S. 62. Stuttgart: Thieme 1977.Google Scholar
  11. 11.
    Schramm, G., Vogel, W., Heberer, G.: Pulmonale Embolektomie mit Hilfe der extrakorporalen Zirkulation. Chirurg 44, 200 (1973).PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Schulte, H. D., Bircks, W., Rivas-Martin, J.: Chirurgische Behandlung der Lungenembolie. Med. Welt (Stuttg.) 28, 1004–1007 (1977).Google Scholar
  13. 13.
    Sharp, E. H.: Pulmonary embolectomy. Successful removal of a massive pulmonary embolus with the support of cardiopulmonary bypass. Ann. Surg. 156, 1 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Trendelenburg, F.: Über die operative Behandlung der Embolie der Lungenarterie. Langenbecks Arch. klin. Chir. 86, 686 (1909).Google Scholar
  15. 15.
    Voßschulte, N., Stiller, H., Eisenreich, F.: Ergebnisse der pulmonalen Embolektomie bei akuter Lungenembolie. Zbl. Chir. 44, 1661 (1964).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • P. Satter
    • 1
  1. 1.Abt. für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie des KlinikumsUniv. Frankfurt M.Deutschland

Personalised recommendations