84. Kongreß pp 122-125 | Cite as

Das Serumferritin als Parameter des Speichereisens bei der Eisenmangelanämie

  • J. Oertel
  • R. Alten
  • H. Gerhartz
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 84)

Zusammenfassung

1972 veröffentlichten Addison u. Mitarbeiter [1] ihren Radioimmunassay zur Ferritinbestimmung im Serum. Sie konnten zeigen, daß die Ferritinkonzentration im Serum bei Patienten mit Eisenmangel erniedrigt und bei Eisenüberladung erhöht ist. Durch weitere Untersuchungen ergab sich, daß die Ferritinkonzentration im Serum dem Gehalt der Eisenspeicher an Eisen parallel geht [3, 6]. Wir fanden bei unseren Untersuchungen eine strenge Beziehung zwischen dem Ferritin im Knochenmark und dem Serumferritin [5]. Offen blieb jedoch die Frage, ob es mit Hilfe des Serumferritins möglich ist, alle Schweregrade der Eisenmangelanämie zu erfassen. Unter Verwendung des Radioimmunassays von Addison u. Mitarbeiter [1] konnten wir 1977 zeigen, daß auch wenig ausgeprägte Eisenmangelanämien in den meisten Fällen mit einem erniedrigten Seumferritin einhergehen [4]. Inzwischen werden mehrere Radioimmunassays zur Ferritinbestimmung im Serum kommerziell angeboten. Wir haben mit Hilfe eines solchen Radioimmunassays1 überprüft, ob sich unsere damaligen Ergebnisse mit diesem Test reproduzieren lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Addison, G. M., Beamish, M. R., Hales, C. N., Hodgkin, M., Jacobs, A., Llewellin, P.: An immunoradio-metric assay for ferritin in the serum of normal subjects and patients with iron deficiency and iron overload. J. clin. Path. 25, 326 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cartwright, G. E., Lee, G. R.: The anaemia of chronic disorders. Brit. J. Haemat. 21, 147 (1971).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lipschitz, D. A., Cook, J. D., Finch, C. A.: A clinical evaluation of serum ferritin as an index of iron stores. New. Engl. J. Med. 290, 170 (1974).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Oertel, J., Gerhartz, H.: Die Ferritinkonzentration im Serum bei verschiedenen Typen der Eisenmangelanämie. Dtsch. med. Wschr. 102, 1147 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5..
    Oertel, J., Bombik, B. M., Gerhartz, H.: Ferritin in bone marrow and serum in iron deficiency anaemia and iron overload. Blut (im Druck).Google Scholar
  6. 6.
    Walters, G. O., Miller, F. M., Worwood, M.: Serum ferritin concentration and iron stores in normal subjects. J. clin. Path. 26, 776 (1973)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • J. Oertel
    • 1
  • R. Alten
    • 1
  • H. Gerhartz
    • 1
  1. 1.Hämatolog.-onkolog. Abt.Klinikum Charlottenburg der FU BerlinDeutschland

Personalised recommendations