Advertisement

84. Kongreß pp 711-714 | Cite as

Koronarreserve und linksventrikuläre Funktion bei Patienten mit unauffälligem Koronarogramm nach klinisch gesichertem Infarkt

  • D. Opherk
  • W. Mäurer
  • C. H. Mehmel
  • J. H. Müller
  • H. Zebe
  • W. Kübler
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 84)

Zusammenfassung

Über das Vorkommen eines anamnestisch gesicherten transmuralen Infarktes bei angiographisch unauffälligen Koronararterien, aber umschriebener linksventrikulärer Dyskinesie als Zeichen der durchgemachten Herzmuskelnekrose wurde bereits mehrfach berichtet [1, 2, 4, 6–8, 10]. Untersuchungen über die pharmakologisch erschließbare Koronarreserve, die eine globale Aussage über den funktionellen Zustand des Koronargefäßsystems ermöglicht, wurde bei Patienten mit dieser Sonderform der ischämischen Herzkrankheit bisher nicht durchgeführt. Sie sollen der Beantwortung folgender Fragen dienen:

  1. 1.

    Ist bei Patienten mit anamnestisch gesichertem transmuralem Myokardinfarkt, aber angiographisch unauffälligen Koronararterien, eine Einschränkung der pharmakologisch induzierbaren Dilatation des Koronargefäßsystems nachweisbar?

     
  2. 2.

    Inwieweit beeinflussen die Residuen der durchgemachten Herzmuskelnekrose die mit der Argon-Methode ermittelte Koronarreserve?

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arnett, E. N., Roberts, W. C: Acute myocardial infarction and angiographically normal coronary arteries: an unproven combination. Circulation 53, 395 (1976).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Brest, A. N., Wiener, L., Kasparian, H., Duca, P., Rafter, J. J.: Myocardial infarction without obstructive coronary artery disease. Amer. Heart J. 88,219 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bretschneider, H. J., Cott, L., Hilgert, G., Probst, R., Rau, G.: Gaschromatographi-sche Trennung und Analyse von Argon als Basis einer neuen Fremdgasmethode zur Durchflußmessung von Organen. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 32, 267 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Eliot, R. S., Baroldi, G., Leone, A.: Necropsy studies in myocardial infarction with minimal or no coronary luminal reduction due to atherosclerosis. Circulation 49, 1127 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gensini, G. G.: Coronary arteriography. Mount Kisco, N.Y.: Futura Publishing Company 1975.Google Scholar
  6. 6.
    Greenberg, H., Dwyer, E. M.: Myocardial infarction and ventricular aneurysm in a patient with normal coronary arteries. Chest 66, 306 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Johnson, A. D., Detwiler, J. H.: Coronary spasm, variant angina and recurrent myocardial infarctions. Circulation 55, 947 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Kimbiris, D., Segal, B. L., Munir, M., Katz, M., Likoff, W.: Myocardial infarction in patients with normal patent coronary arteries as visualized by cinearteriography. Amer. J. Cardiol. 29, 724 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Rau, G.: Messung der Koronardurchblutung mit der Argon-Fremdgasmethode. Arch. Kreisl.-Forsch. 58, 322 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Rosenblatt, A., Selzer, A.: The nature and clinical features of myocardial infarction with normal coronary arteriogram. Circulation 55, 578 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Tauchert, M., Kochsiek, K., Heiss, H. W., Rau, G., Bretschneider, H. J.: Technik der Organdurchblutungsmessung mit der Argon-Methode. Z. Kreisl-Forsch. 60, 871 (1971).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • D. Opherk
    • 1
  • W. Mäurer
    • 1
  • C. H. Mehmel
    • 1
  • J. H. Müller
    • 1
  • H. Zebe
    • 1
  • W. Kübler
    • 1
  1. 1.Abt. Innere Med. IIIMed. Univ.-Klinik HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations