Die Bedeutung der Propranololwirkung auf die AH-Zeit für die Diagnose normaler und aberrierender Vorhof-His Beziehungen

  • G. Neumann
  • H. Simon
  • H. Aulepp
  • E. Grube
  • A. Schaede
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 83)

Zusammenfassung

Das LGL-Syndrom ist durch eine kurze AH-Zeit bestimmt. In der Regel werden kurze HV-Zeiten sowie eine normale intraatriale und intraventrikuläre Erregungsleitung dabei beobachtet. Dies ist jedoch kein essentieller Bestandteil des Syndroms. Unter 20 Patienten, die wegen Anfallstachykardien ohne WPW-Syndrom mittels His-Bündel-EKG und Vorhofstimulation untersucht wurden, und sowohl spontan wie unter gleitender Vorhoffrequenzsteigerung eine kurze AH-Zeit hatten, waren 3 mit zusätzlichem Schenkelblock und verlangerter HV-Zeit sowie teils verzögerter intraatrialer Erregungsausbreitung. Derartige Befunde sind diagnostisch schwierig zu erfassen und bergen bezüglich der antiarrhythmischen Behandlung eine Reihe von zusätzlichen Problemen, die eine möglichst genaue Einordnung der AV-Leitungsverhältnisse erfordern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • G. Neumann
    • 1
  • H. Simon
    • 1
  • H. Aulepp
    • 1
  • E. Grube
    • 1
  • A. Schaede
    • 1
  1. 1.Med. Klinik BonnKardiologieDeutschland

Personalised recommendations