Advertisement

Wertigkeit der Muskelbiopsie in der Differentialdiagnose von Polyneuropathien

  • D. Pongratz
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 83)

Zusammenfassung

Bei der histologischen Beurteilung von Muskelbiopsien in der inneren Medizin und Neurologie stößt man nicht selten auf differentialdiagnostische Probleme. Der Grund dafür ist in der Tatsache zu sehen, daß die morphologische Symptomatik der 3 Hauptgruppen von Erkrankungen, nämlich der myogenen Dystrophien, der Polymyositiden und der neurogenen Atrophien sich überlappt. So kann es sowohl bei Muskeldystrophien als auch bei der Polymyositis zu einem sekundären Befall terminaler Nervenfasern kommen. Weiterhin ist bekannt, daß lange bestehende neurogene Atrophien im Restparenchym eine teilweise beträchtliche Begleitmyopathie aufweisen. Schließlich ist eine stark nekrotisierende myogene Dystrophie mit sogenannten zellulären Abräumreaktionen nicht selten histologisch von einer chronischen Polymyositis kaum zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brooke, M. H., Engel, W. K.: Neurology (Minneap.) 19, 221, 378 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  2. Bundschu, H. D., Suchenwirth, R., Ansorge, R.: Klin. Wschr. 49, 148 (1971).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Dubowitz, V., Brooke, M. H.: Muscle biopsy. A modern approach. London: Saunders 1973.Google Scholar
  4. Erbslöh, F., Ziegler, W. J.: In: Studies on neuromuscular diseases. Basel: Karger 1975.Google Scholar
  5. Pongratz, D.: Differentialdiagnose der Erkrankungen der Skelettmuskulatur anhand von Muskelbiopsien. Stuttgart: Thieme 1976.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • D. Pongratz
    • 1
  1. 1.Med. Klinik Innenstadt der Univ.MünchenDeutschland

Personalised recommendations