Verlust von T-Lymphozyten mit suppressorischer Funktion bei Patienten mit systemischem Lupus Erythematodes (SLE)

  • H. G. Manke
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 83)

Zusammenfassung

Unter den vielen beim SLE auftretenden Symptomen stechen vor allem die Antikörperbildung gegen körpereigene Substanzen (z. B. DNS) und die Hypergammaglobulinämie hervor. Die von vielen Autoren früher gefundenen Veränderungen und Verminderungen der B-Lymphozyten und vor allem der reifen T-Zellen (E-Rosetten-bildende Zellen) (Scheinberg u. Cathcart, 1974; Brenner, 1975) wurden in jüngster Zeit durch Funktions-studien von Breshnihan u. Jasin 1977 ergänzt. Diese Autoren zeigten einen Verlust an suppressorischer Aktivität von Lymphozyten aus Patienten mit SLE auf die Inkorporation von H3-Thymidin und C14-markierten Aminosäuren in mitogenstimulierte Lymphozyten. ConA-stimulierte Lymphozyten aus Normalpersonen waren zu einer solchen Suppression fähig.

Literatur

  1. Bresnihan, B., Jasin, H. E.: J. clin. Invest, 59, 106 (1977).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Chess, L., MacDennott, R. P., Schlossman, S. F.: J. Immunol. 113, 1113 (1974).PubMedGoogle Scholar
  3. Friedman, St. M., Breard, J. M., Chess, L.: J. Immunol. 117, 2021 (1976).PubMedGoogle Scholar
  4. Fröland, S: S.: Scand. J. Immunol. 1,269 (1972).CrossRefGoogle Scholar
  5. Mishell, R. I., Dutton, R. W.: JEM 126, 423 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  6. Scavulli, J., Dutton, R. W.: J. exp. Med. 141, 524 (1975).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Yamamura, M.: Clin. exp. Immunol. 14, 457 (1973).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • H. G. Manke
    • 1
  1. 1.Med. Univ.-KlinikHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations