Weitere Untersuchungen zur Gastrinfreisetzung nach intraduodenaler Gabe von Galle

  • W. Londong
  • St. Frühauf
  • G. Klewar
  • M. Otte
  • M. M. Forell
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 82)

Zusammenfassung

Intraduodenale Gabe von Galle bewirkt beim Menschen eine Enzym- und Saftsekretion des exokrinen Pankreas [2, 3, 15] sowie eine signifikante Stimulation der Gastrinfreisetzung [9]. Der Mechanismus dieser Galleefekte ist nach wie vor ungeklärt. — Nachdem durch intraduodenale Calciumperfusion eine pankreatische Enzymsekretion nachgewiesen werden konnte [6], wurde von uns untersucht, ob die genannten Gallewirkungen auf die in dem verwendeten Gallepräparat1 enthaltene physiologische Calciumkonzentration zurückzuführen ist. Um zu prüfen, ob die durch Galle stimulierte Gastrinfreisetzung auch bei gleichzeitiger Secretingabe zu beobachten ist, sollte das Verhalten von Serumgastrin bei Normalpersonen und Patienten mit Ulcus duodeni während der von Otte et al. [11] angegebenen Methode der Pankreasfunktionsprüfung gemessen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Creutzfeldt, W., Creutzfeldt, C., Arnold, R.: Rendic. Gastroenterol. 7, 93 (1975).Google Scholar
  2. 2.
    Forell, M. M., Stahlheber, H., Scholz, F.: Dtsch. med. Wschr. 90, 1128 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Forell, M. M., Otte, M., Kohl, H. J., Lehnert, P., Stahlheber, H.: Scand. J. Gastroent. 6, 261 (1971).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Grossman, M. I.: Clinics in Gastroent. 3, 533 (1974).Google Scholar
  5. 5.
    Hansky, J., Soveny, C., Korman, M. G.: Gastroenterology 61, 62 (1971).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Holtermüller, K. H., McCall, J. T., Malagelada, J. R., Go, V. L. W.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 80, 536 (1974).PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Hotz, J., Goebell, H., Ziegler, R.: VIIIth Symp. Europ. Pancreatic Club, Toulouse (1975).Google Scholar
  8. 8.
    Lindskov, J., Amtorp, O., Røhl Larsen, H.: Gastroenterology 70, 545 (1976).PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Londong, W., Frühauf, St., Forell, M. M.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 80, 516 (1974).PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Londong, W., Geier, E., Feifel, G., Forell, M. M.: Z. Gastroenterol. 13, 418 (1975).Google Scholar
  11. 11.
    Otte, M., Stahlheber, H., Zoelch, M., Forell, M. M.: Klin. Wschr. 51, 915 (1973).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Otte, M. et al. (in Vorbereitung).Google Scholar
  13. 13.
    Petersen, H., Berstad, A.: Scand, J. Gastroent. 8, 257 (1973).Google Scholar
  14. 14.
    Rehfeld, J. F., Stadil, F., Rubin, B.: Scand. J. clin. Lab. Invest. 30, 221 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Wormsley, K. G.: Lancet 1970 II, 586.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • W. Londong
    • 1
  • St. Frühauf
    • 1
  • G. Klewar
    • 1
  • M. Otte
    • 1
  • M. M. Forell
    • 1
  1. 1.II. Med. KlinikUniv. MünchenDeutschland

Personalised recommendations