Retrograde Pankreatikographie (ERP) beim Hund: Funktionsveränderungen des exokrinen Pankreas

  • B. Sewing
  • A. Löffler
  • D. Schulz
  • V. Büsing
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 82)

Zusammenfassung

1969 haben die Japaner Oi und Takagi [1] erstmals endoskopisch beim Menschen die Pankreas-Papille sondiert, und den Pankreasgang mit Röntgen-Kontrastmittel dargestellt. Mittlerweile hat die Endoskopische-Retrograde-Pankreatikographie (ERP) als Routinemethode Eingang in die gastroenterologische Diagnostik gefunden. Ernste Komplikationen durch die ERP wurden nur am bereits vorgeschädigten Organ, z. B. bei florider Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. Über eine Beeinflussung der exokrinen Funktion des gesunden Pankreas durch die ERP liegen bisher keine Untersuchungen vor. Im Hundeversuch wurde das Sekretionsverhalten der Bauchspeicheldrüse vor und nach ERP mit Hilfe des Sekretin-Pankreozymin-Tests (SP-Test) untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Oi, J., Kobayashi, S., Kondo, T.: Endoscopic pancreato-cholangiography. Endoscopy 2, 99 (1970).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Heymann, H., Helwing, E. et al.: Neue Methode der Pankreasfistelung. Med. Klin. 47, 1900–1903 (1968).Google Scholar
  3. 3.
    Henriksen, F. W.: Studies on the external pancreatic secretion. Scand. J. of Gastroenterologie, Vol. 9 Supp. 26 (1974).Google Scholar
  4. 4.
    Löffler, A.: Unveröffentlichte Ergebnisse.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • B. Sewing
    • 1
  • A. Löffler
    • 1
  • D. Schulz
    • 1
  • V. Büsing
    • 1
  1. 1.Radiolog. Klinik, Med. Poliklinik, Chirurg. KlinikUniv. BonnDeutschland

Personalised recommendations