Advertisement

Untersuchungen des arteriellen und intrazellulären Säure-Basen-Haushaltes bei Patienten mit metabolischer Alkalose unterschiedlicher Ätiologie

  • F. Saborowski
  • W. Kaufmann
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 82)

Zusammenfassung

Bei jeder metabolischen Alkalose ist die Plasma-Bicarbonat-Konzentration und der positive Basenexzeß erhöht, so daß der pH-Wert im Blut ansteigt. Mit fortschreitender respiratorischer Kompensation steigt der CO2-Druck an. Dieser Kompensationsvorgang ist allerdings dadurch limitiert, daß durch die Dämpfung der Atemfunktion Hypoxie und Hyperkapnie eintreten, die das Atemzentrum wieder stimulieren. Die Häufigkeit der metabolischen Alkalose beträgt erwa 25% derjenigen der metabolischen Azidosen. Als Erklärungsmöglichkeit ergibt sich aus den Untersuchungen von Wrong [9], daß die Fähigkeit der Niere zur Bicarbonat-Ausscheidung 3 bis 4 mal größer ist als die zur Wasserstoffionen-Ausscheidung. Die verschiedenen Ursachen für eine metabolische Alkalose lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: Die Additionsalkalosen durch Zufuhr von Basen und die Subtraktionsalkalosen durch Verlust von Wasserstoffionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adler, S., Roy, A., Relman, A. S.: J. Clin. Invest. 44, 8 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kaufmann, W., Kömpf, J., Dürr, F.: Z. ges. exp. Med. 142, 57 (1967).Google Scholar
  3. 3.
    Manfredi, F.: J. Lab. Clin. Med. 61, 1005 (1963).Google Scholar
  4. 4.
    Robin, E. D., Wilson, D. J., Bromberg, P. A.: Amer. N. Y. Acad. Sci. 92, 539 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Saborowski, F., Finke, K., Rath, K.: Verh. dtsch. Ges. Innere Med. 80, 817 (1974).Google Scholar
  6. 6.
    Saborowski, F., Dickmans, H. A., Aboudan, H., Thiele, K. G.: Verh. dtsch. Ges. Innere Med. 81, 983 (1975).Google Scholar
  7. 7.
    Santambrogio, S., Galletelli, L., Ronchi, B., Tradigo, G., Sardini, D.: Min. Med. 63, 352 (1972).Google Scholar
  8. 8.
    Waddell, W. J., Butler, Th. C.: J. Clin. Invest. 38, 720 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Wrong, O.: In: Renal disease (ed. D. A. K. Black). Oxford: Blackwell 1962.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • F. Saborowski
    • 1
  • W. Kaufmann
    • 1
  1. 1.Med. Poliklinik u. Med. Klinik Köln-Merheim, Lehrstuhl f. Inn. Med. IIUniv. KölnDeutschland

Personalised recommendations