Advertisement

Frühsymptomatik und Frühdiagnostik bei Morbus Wilson

  • H. Przuntek
  • H. Wesch
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 82)

Zusammenfassung

Die Symptome beim Morbus Wilson sind zu Beginn sehr verschiedenartig und wenig charakteristisch. Bei den homozygoten Mitgliedern der 10 Wilson-Familien, die wir in den letzten 4 Jahren untersuchten, konnten als Frühsymptome erfragt werden:
  • Schwächegefühl

  • Unklare abdominelle Beschwerden

  • Ikterische Schübe

  • Perimalleoläre Pigmentierung

  • Zahnschmelzdefekte vor dem 20. Lebensjahr und Auskehlung der Zahnhälse

  • Erhöhte Fragilität der Knochen im Jugendalter

  • Umtriebigkeit mit häufigem Partnerwechsel

  • Antriebsminderung und Verminderung der schulischen Leistungen

  • Erhöhte Aggressivität

  • Paranoide Gedankeninhalte

  • Depressive Verstimmungen

  • Fingertremor

  • Schreibstörungen auf Grund beginnender Akinese wie auch des Tremors

  • Gleichgewichtsstörungen

  • Speichelfluß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Sternlieb, I., Scheinberg, I. H.: Prevention of Wilson’s disease in asymptomatic patients. N. Eng. J. Med. 284, 1154 (1971).CrossRefGoogle Scholar
  2. Wesch. H., Przuntek, H.: Nuklearmedizinische Methoden zur Homo-und Heterozygo-tendifferenzierung bei M. Wilson. Klin. Wschr. (im Druck).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • H. Przuntek
    • 1
    • 2
  • H. Wesch
    • 1
    • 2
  1. 1.Neurolog. Univ.-KlinikWürzburgDeutschland
  2. 2.DKFZ-HeidelbergNuklearmedizin. Abt.Deutschland

Personalised recommendations