Zur Pathologie und Klinik der interstitiellen Lungenerkrankungen

  • H. Otto
  • R. Hausser
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Die Zahl der bioptisch-diagnostizierten interstitiell-proliferativen Lungenparenchymerkrankungen ist in den letzten Jahrzehnten überall rapide an gestiegen. Mit dieser Zunahme einhergegangen ist die Zahl der Publikationen, in denen versucht wurde, mit klinischen oder morphologischen Mitteln eigenständige Krankheitsbilder in diesem Formenkreis gegeneinander abzugrenzen. Der Erfolg ist nicht so sehr therapeutischer Gewinn aus besserer gliedernder Übersicht, als vielmehr Unsicherheit aus verwirrender Vielfalt, insbesondere auch deshalb, weil morphologisch ähnliche oder gar gleichartige Strukturdetails als typisch für verschiedene Krankheitsbilder beschrieben wurde, von denen die meisten ohnehin bislang ätiologisch unklar geblieben sind. Auch vom Hamman-Rich-Syndrom ist höchstens die Definition einer besonders rasch progredient verlaufenden, aber ätiologisch unklaren interstitiellen Lungenfibrose übrig geblieben, bei der die Definition des Begriffes „rasch“ eine Ermessensentscheidung ist, mehr und mehr durch Therapieeinflüsse überlagert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • H. Otto
    • 1
  • R. Hausser
    • 1
  1. 1.Patholog. Inst.Städt. Kliniken DortmundDeutschland

Personalised recommendations