Die transvenöse Cholangiographie zur Differenzierung der Cholestase

  • R. Günther
  • M. Georgi
  • A. Halbsguth
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Bei Bilirubinwerten über 5 mg-% findet meist keine ausreichende Kontrast mittelausscheidung mehr in das Gallengangsystem statt. In diesen Fällen bleibt nur die direkte Cholangiographie, um eine biliäre Obstruktion als Ursache eines Ikterus auszuschließen oder nachzuweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Günther, R., Georgi, M., Halbsguth, A.: Dtsch. med. Wschr. 100, 669 (1975).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Hanafee, W. N., Weiner, M.: Radiology 88,35 (1967).PubMedGoogle Scholar
  3. Kadell, B. M., Weiner, M.: Surg. Clin. N. Amer. 53, 1019 (1973).PubMedGoogle Scholar
  4. Rösch, J., Lakin, P. C., Antonovic., R., Dotter, C. T.: Fortschr. Röntgenstr. 119, 653 (1973).CrossRefGoogle Scholar
  5. Weiner, M., Hanafee, W. N.: Radiol. Clin. N. Amer. 8, 53 (1970).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • R. Günther
    • 1
  • M. Georgi
    • 1
  • A. Halbsguth
    • 1
  1. 1.Inst. für Klin. StrahlenkundeUniv. MainzDeutschland

Personalised recommendations