Advertisement

Wirkung HL-A-spezifischer Isoantikörper auf Thrombozyten in vitro

  • D. Heinrich
  • U. Stephinger
  • W. Kunkel
  • C. Kessler
  • C. Mueller-Eckhardt
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Thrombozytopenische Blutungen erfordern oft eine Langzeitsubstitution von Thrombozyten. Werden Plättehen unausgewählter Spender transfundiert, beobachtet man bereits 2 bis 3 Wochen nach Beginn der Substitutionstherapie einen Rückgang bzw. ein Ausbleiben der klinischen Wirkung der Plättchen transfusion [1].Ursache hierfur ist der beschleunigte Abbau der transfundierten Thrombozyten infolge einer rasch einsetzenden Isoimmunisierung des Emp-fangers gegen — in der Kegel — HL-A-Antigene des Spenders.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bosch, L. J., Eemisse, J. G., van Leewen, A., Loeliger, E. A., van Rood, J. J.: Rev. beige. Path. 31, 139 (1965).Google Scholar
  2. 2.
    Colombani, J., D’Amaro, J., Gabb, B., Smith, G., Svejgaard, A.: Transplant. Proc. 3, 121 (1971).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Mustard, J. F., Perry, D. W., Ardlie, N. G., Packham, M. A.: Brit. J. Haemat. 22, 193 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Heinrich, D., Mueller-Eckhardt, C., Czitrom, A.: Vox Sang. 27, 310 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Ardlie, N. G., Han, P.: Brit. J. Haemat. 26, 331 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • D. Heinrich
    • 1
  • U. Stephinger
    • 1
  • W. Kunkel
    • 1
  • C. Kessler
    • 1
  • C. Mueller-Eckhardt
    • 1
  1. 1.Zentrum f. Innere Med. u. Inst. f. Klin. Immunologie u. BluttransfusionUniv. GießenDeutschland

Personalised recommendations