Untersuchungen zur Pathogenese der anaphylaktischen Reaktionen nach Thiaminapplikation

  • K.-U. Blum
  • H. Kasemir
  • W. Scharfe
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 80)

Zusammenfassung

Nach parenteraler Applikation von Thiamin (Vitamin B1) sind wiederholt z. T. schwerwiegende anaphylaxieähnliche Reaktionen beobachtet worden [1 bis 5]. Es ist schwer vorstellbar, daß ein ständig im Organismus vorhandenes Vitamin ursächlich für diese Reaktionen verantwortlich gemacht werden kann. Vielmehr könnten Begleitstoffe von Thiaminpräparaten solche Reaktionen bewirken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baumgartner, G., Friedel, G.: Nervenarzt 24, 303 (1953).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bicknell, F., Prescott, F.: The vitamins in medicine. London: W. Heinemann Med. Books Ltd. 1953.Google Scholar
  3. 3.
    Danilovic, V., Ljaljevic, M.: Allergie u. Asthma 11, 185 (1965).Google Scholar
  4. 4.
    Stepp, W., Kiihnau, J., Schröder, H.: Die Vitmaine und ihre klinische Anwendung, Bd. I. Stuttgart: F. Enke Verlag 1952.Google Scholar
  5. 5.
    Weigand, C. G.: Geriatrics 5, 274 (1950).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • K.-U. Blum
    • 1
  • H. Kasemir
    • 1
  • W. Scharfe
    • 1
  1. 1.Med. Klinik Univ. Freiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations