Reinheit handelsüblicher Insulinzubereitungen

  • U. Krause
  • J. Beyer
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 80)

Zusammenfassung

Vergleichende Untersuchungen über die Reinheit handelsüblicher Insulinzubereitungen sind bereits vor 3 Jahren von Tijoe u. Wacker [1] vorgelegt worden. Aus Tijoes Untersuchungen ging hervor, daß die in Deutschland vertriebenen Insulinzubereitungen neben Insulin eine Menge Begleitproteine enthielten. Schlichtkrull u. Mitarb. [2] haben gezeigt, daß für die Antigenität nicht das Insulinmolekül selbst, sondern die hochmolekularen Begleitproteine verantwortlich sind, die man in Handelsinsulinen findet. Selbst mehrfache Kristallisation von Insulin führt nicht zu einer Reinheit, wie sie üblicherweise von Arzneimitteln gefordert wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Tjioe, T. O.: Dissertation. Frankfurt a. M. 1970;Google Scholar
  2. Tjioe, T. O., Wacker, A.: Klin. Wschr. 50, 882 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 2.
    Schlichtkrull, J.: 5th annual Meeting of the European Association for the Study of Diabetes. Montpellier, 16–18. Sept. 1969.Google Scholar
  4. 3.
    Davis, B. J.: Ann. N.Y. Acad. Sci. 121, 404 (1964);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Ornstein, L.: Ann. N.Y. Acad. Sci. 121, 321 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • U. Krause
    • 1
  • J. Beyer
    • 1
  1. 1.Abt. f. EndokrinologieZentrum Innere Med. Univ. FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations