Advertisement

Untersuchungen zum Metabolismus von Angiotensin II

  • H. P. Nast
  • U. Walter
  • A. Distler
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 80)

Zusammenfassung

Von mehreren Autoren wurde bei Kochsalzentzug eine abgeschwächte pressorische Wirkung von Angiotensin II beobachtet [1, 8]. Die Ursache für dieses Phänomen könnte in einer verminderten Empfindlichkeit der Angiotensin IIReceptoren in der Gefäßmuskulatur liegen, könnte aber auch durch einen gesteigerten Stoffwechsel von Angiotensin II bedingt sein. Durch bisherige Untersuchungen konnte die Frage, ob unter Salzentzugsbedingungen der Angiotensinmetabolismus verändert ist, nicht geklärt werden, da der quantitative Nachweis seines Hauptmetaboliten, des Angiotensin-Hexapeptids [2, 4], mit großen Schwierigkeiten verbunden war. Zur Lösung dieses Problems haben wir in Anlehnung an Untersuchungen von Cain u. Mitarb. [2] sowie von Pernollet u. Mitarb. [11] eine Methode zur simultanen quantitativen Bestimmung des Angiotensin-Okta- und Hexapeptids entwickelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ames, R. P., Borkowski, A. J., Sicinski, A. M., Laragh, J. H.: J. clin. Invest. 44, 1171 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cain, M. D., Catt, K. J., Coghlan, J. P.: J. clin. Endocr. 2a, 1639 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cain, M. D., Catt, K. J., Coghlan, J. P., Blair-West, J. K.: Endocrinology 86, 955 (1970).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Catt, K. J., Cain, M. D., Coghlan, J. P., Zimmet, P. Z., Cran, E., Best, J. 13.: Circulat. Res. 27, 177 (1970).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Düsterdieck, G., McElwee, G.: Europ. J. clin. Invest. 2, 32 (1971).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Haas, E., Goldblatt, H., Lewis, L., Gipson, E. C.: Amer. J. Physiol. 215, 1420 (1968).PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Hodge, R. L., Ng, K. K. F., Vane, J. R.: Nature (Lond.) 215, 138 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Kaplan, N. M., Silah, J. G.: J. clin. Invest. 43, 659 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Ng, K. K. F., Vane, J. R.: Nature (Lond.) 218, 114 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Oelkers, W., Düsterdieck, G., Morton, J. J.: J. clin. Sci. 43, 209 (1972).Google Scholar
  11. 11.
    Pernollet, M. G., Angles D’Auriac, G., Meyer, P.: Rev. Europ. Etud. Clin. Biol. 7, 111 (1972).Google Scholar
  12. 12.
    Regoli, D., Riniker, 13., Brunner, H.: Biochem. Pharmacol. 12, 637 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • H. P. Nast
    • 1
  • U. Walter
    • 1
  • A. Distler
    • 1
  1. 1.I. Med. Klinik Univ. MainzUSA

Personalised recommendations