Advertisement

Akute Leberschädigung durch Thioacetamid. Neurophysiologische Veränderungen bei Katzen

  • B. Fischer
  • E. Holm
  • H.-J. Reith
  • U. Sommer
  • U. Urbanek
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 80)

Zusammenfassung

Bei experimenteller toxischer Leberschädigung sind simultane elektrophysiologische Ableitungen von kortikalen und subkortikalen Hirngebieten u. W. bisher nicht durchgeführt worden; zur Wirkung exogener Hyperammoniämien liegen solche Studien bereits vor [2]. Um Einflüsse akuter Leberzerfallsprozesse auf die Hirntätigkeit zu untersuchen, injizierten wir 26 frei beweglichen Katzen mit chronisch implantierten Elektroden Thioacetamid (TAA). Dabei war nach der primären Lokalisation, der Sequenz und der Richtung zerebraler Erregbarkeitsänderungen gefragt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Albe-Fessard, D., Besson, J.-M., Abdelmoumene, M.: Int. Anesth. Clin. 8, 129 (1970).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Holm, E. (Hrsg.): Ammoniak und hepatische Enzephalopathie. Stuttgart: Fischer (im Druck).Google Scholar
  3. 3.
    Reinoso-Suarez, R.: Topographischer Hirnatlas der Katze. Darmstadt: Merck 1961.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • B. Fischer
    • 1
  • E. Holm
    • 1
  • H.-J. Reith
    • 1
  • U. Sommer
    • 1
  • U. Urbanek
    • 1
  1. 1.I. Med. Klinik der Fakultät für klin. Med. MannheimUniv. HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations