Advertisement

Kausalitätsnachweis der durch Aminorexfumarat induzierten primär vasculären pulmonalen Hypertonie

  • E. Greiser
  • K. Gahl
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 78)

Zusammenfassung

Die Häufigkeitszunahme der primär vasculären pulmonalen Hypertonie (PVPH) in den Jahren 1967 bis 1970 wirft die Frage nach ihrer Ursache auf. Zur Klärung bieten sich folgende epidemiologische Methoden zur Beurteilung einer Kausalbeziehung an: 1. Differenzmethode, 2. Methode der Übereinstimmung (Stärke der statistischen Assoziation), 3. Methode der konkomitierenden Variation, 4. Nachweis einer zeitlichen Kohärenz zwischen Faktor und Effekt, 5. Nachweis eines biologischen Gradienten, 6. Beurteilung von Alternativhypothesen, 7. experimenteller Nachweis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kraupp, O.: Wien. Z. inn. Med. 50, 493 (1969).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Brunner, H., Stepanek, J.: Proc. Europ. Soc. Study Drug Toxicity 12, 123 (1971) (Int. Congr. Ser. Vol. 220 ).Google Scholar
  3. 3.
    Engelhardt, R., Hort, W.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. 266, 318 (1970).Google Scholar
  4. 4.
    Lison, H.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. 270 (Suppl.), R 86 (1970).Google Scholar
  5. 5.
    Mitteilung des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin zur Aufstellung von Richtlinien für die klinische Prüfung von Arzneimitteln. Klin. Wschr. 43, 698 (1965).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • E. Greiser
    • 1
  • K. Gahl
    • 1
  1. 1.Department für Biometrie und med. Informatik und Department Innere MedizinMed. Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations