Nachweis von Cytomegalievirusantikörpern bei der Au(SH)-Ag-positiven und der Au(SH)-Ag-negativen Hepatitis

  • H. Baals
  • B. Bülow
  • H. D. Freisenhausen
  • K. Mai
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 78)

Zusammenfassung

Mit der Anwendung neuer Therapieformen, z. B. der immunsuppressiven Therapie, scheint in zunehmendem Maße die Infektion mit dem Cytomegalievirus (CMV) auch für den Erwachsenen an Bedeutung zu gewinnen. Dem Kinderarzt ist das Erscheinungsbild der intrauterin- oder perinatal erworbenen Cytomegalie mit intracerebralen Verkalkungen, Mikrocephalie, Hepatosplenomegalie, Anämie und Neugeborenenhepatitis geläufig. Auch für die Hepatitis im Erwachsenenalter wird in jüngerer Zeit mehr und mehr das CMV als ätiologisches Agens diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • H. Baals
    • 1
    • 2
  • B. Bülow
    • 1
    • 2
  • H. D. Freisenhausen
    • 1
    • 2
  • K. Mai
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Med. Mikrobiologie und ImmunologieUniversität HamburgDeutschland
  2. 2.II. Med. Univ.-Klinik und Poliklinik Hamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations