Advertisement

Depressive Frauen und Männer in der Allgemeinpraxis — Ergebnisse einer Ärztebefragung in Niedersachsen

  • I. Steinbach
Conference paper

Zusammenfassung

In Deutschland werden depressive Erkrankungen häufig nicht in der Allgemeinpraxis, sondern im Fachgebiet der Psychiatrie angesiedelt. Vor diesem Hintergrund wird Forschung in diesem Krankheitsspektrum eher in der psychiatrischen Praxis oder Klinik betrieben. Methodisch kontrollierte Studien sind daher in der Allgemeinpraxis eher selten (2,4). Die vorliegenden Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, daß ca. 30 Prozent der Patienten in Allgemeinpraxen an psychischen, vor allem depressiven Problemen leiden und weitere Untersuchungen dringend notwendig sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Corney RH (1984) The effectiveness of attached social workers in the management of depressed female patients in general practice. Psychol Med, England (Suppl) 6:1–47Google Scholar
  2. 2.
    Dilling H, Weyerer S et al. (1978) Patienten mit psychischen Störungen in der Allgemeinpraxis und ihre psychiatrische Überweisungsbedürftigkeit. In: Häfner H (Hrsg) Psychiatrische Epidemiologic - Epidemiologie psychischer Erkrankungen in der Klientel praktischer Ärzte. Springer, Berlin, Heidelberg, New York, 134–160Google Scholar
  3. 3.
    Melchinger H et al. (1992) Verordnungspraxis von Medikamenten mit Abhängigkeitspotential, Band 13. Schriftenreihe des Bundesministeriums für Gesundheit, Baden-BadenGoogle Scholar
  4. 4.
    Schwartz FW et al. (1985) Bilder häufiger Erkrankungen im Spiegel der EVaS-Studie. Z Allgemeinmed 14:101–110Google Scholar
  5. 5.
    Steinbach I (1996) Depressive Frauen und Männer in der Ällgemeinpraxis, Arztebefragung in Niedersachsen zur Einstellung niedergelassener Allgemein- und Praktischer Ärzte. Europäische Hochschulschriften, Reihe XXII, Bd 288. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  6. 6.
    WHO-Studie (1996) Psychische Leiden in Primärärztlichen Einrichtungen Nervenarzt 69: 205–215Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1997

Authors and Affiliations

  • I. Steinbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations