Advertisement

Möglichkeiten der Datenerhebung zur Auswertung von Blutdruckselbstmeßwerten: Wiener Modell „140/90“

  • D. Magometschnigg
  • H. Schnögl

Zusammenfassung

Das ambulante Blutdruckmonitoring (ABM) und wiederholte Blutdruckselbstmessungen (SM) zeigen bei jeder Befunderhebung, daß die Blutdrücke der Hypertoniker stark variieren. In einem Zeitraum von 24 Stunden liegen die Blutdruckwerte des ABM in einer Verteilung, dessen Mittelwert (MW) systolisch 65 mmHg (Standardabweichung 15 mmHg) beträgt. Der diastolische ABM-Blutdruck hat eine Verteilung von 52 ± 15 mmHg (3) SM-Werte, die im Sitzen, nach 3 Minuten in Ruhe gemessen werden, haben im Mittel eine Spannweite von (MW±SD) systolisch 44±16 mmHg und diastolisch 29 ± 13 mmHg (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bevan AT et al. (1989) Direct arterial pressure recording in unrestricted man. Clinical sience 36: 329–334Google Scholar
  2. 2.
    Bristow JD et al. (1969) Cardiovascular and respiratory changes during sleep in normal and hypertensive subjects. Cardiovascular research 3: 476–485PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Pickering TG, Gregory A, Harshfield A (1982) Blood pressure during normal daily activities, sleep and exercise: Comparison of values in normal and hypertensive subjects. Jama 247: 992–996PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Richardson DW et al. (1967) Changes in arterial pressure during sleep in man. Hypertension 16: 62–75Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1994

Authors and Affiliations

  • D. Magometschnigg
    • 1
  • H. Schnögl
    • 1
  1. 1.Zentrum für TherapiekontrolleWienGermany

Personalised recommendations