Alter als Wert und Lebensform

  • A. Boboc
Conference paper
Part of the Internationale Kasseler Gerontologische Gespräche book series (GERONT.GESPR., volume 1)

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Interdisziplinarität eröffnet die Möglichkeit eines mannigfaltigen Herangehens an das Problem des menschlichen Alterns und an das des Menschseins überhaupt. Wie die bisherige Erfahrung gezeigt hat, setzt das richtige Verstehen der Interdisziplinarität die volle Toleranz gegenüber den Bemühungen der verschiedenen Disziplinen voraus. Eben darum hat auch der philosophisch-ontologische Ansatz bei der Bearbeitung des menschlichen Alterns seine Berechtigung. Das Problem des menschlichen Alterns und das der Menschenwürde ist in der heutigen Welt ein grundlegendes.

     
  2. 2.

    Es gehört zu den tragischen Zügen menschlicher Erkenntnis — wie Scheler (10) bemerkte — daß sich der Mensch im Laufe seiner Geschichte vielerlei Art und Weisen des Wissens angeeignet hat, doch noch immer wenig darüber weiß, wer er selbst ist, wo er in der Gesamtordnung des Alls seinen Platz hat, was sein Ursprung ist und seine Bestimmung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cicero, De amiticia, XXIIIGoogle Scholar
  2. 2.
    Jaspers K (1956) Philosophie. Bd. II: Existenzerstellung. 2. Aufl. Springer, Berlin—Göttingen—HeidelbergGoogle Scholar
  3. 3.
    Jaspers K (1960) Psychologie der Weltanschauung. 5. Aufl. Springer, Berlin—Göttingen—HeidelbergGoogle Scholar
  4. 4.
    Kant I (1956) Kritik der reinen Vernunft. A 235–6/B 294–5, nach der 1. und 2. Originalausgabe neu hrsg. von R Schmidt und F Meiner, HamburgGoogle Scholar
  5. 5.
    Kant I (1969) Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht. Akademie-Ausgabe, Bd. 8, Nachdruck 1969. W de Gruyter, Berlin—New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Plessner H (1982) Der Mensch als Lebewesen. In: Mit anderen Augen, Aspekte einer philosophischen Anthropologie. Reclam jun, StuttgartGoogle Scholar
  7. 7.
    Rothacker E (1975) Philosophische Anthropologie. 4. Aufl., Bouvier BonnGoogle Scholar
  8. 8.
    Scheler M (1957) Gesammelte Werke. Bd. 10: Schriften aus dem Nachlaß. Bd. I, 2. Aufl.Google Scholar
  9. 9.
    Scheler M (1973) Wesen und Formen der Sympathie. In: Gesammelte Werke, Bd. 7. 6. durchges. Aufl., hrsg. von MS FringsGoogle Scholar
  10. 10.
    Scheler M (1976) Philosophische Weltanschauung. In: Gesammelte Werke, Bd. 9: Späte Schriften, hrsg. von MS Frings. Francke, Bern—MünchenGoogle Scholar
  11. 11.
    Scheler M (1987) Gesammelte Werke, Bd. 12: Schriften aus dem Nachlaß. Bd. I II: Philosophische Anthropologie, hrsg. von MS Frings, Bouvier, BonnGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1991

Authors and Affiliations

  • A. Boboc
    • 1
  1. 1.Universität BukarestBukarestRumänien

Personalised recommendations