Grundlagen und Durchführung der extrakorporalen Zirkulation beim Erwachsenen - Das Düsseldorfer Verfahren

  • H. D. Schulte
  • J. Güttler
Conference paper

Zusammenfassung

Operative Eingriffe bei Herzerkrankungen (angeborene Herzfehler, Tumoren, erworbene Herzklappenfehler, koronare Herzerkrankung) sind mit wenigen Ausnahmen nur am ruhiggestellten, blutleeren Herzen möglich. Für diese Operationsphase müssen daher die Pumpfunktion des Herzens und die Gasaustauschfunktion der Lungen durch ein extrakorporales Ersatzsystem (Herz-Lungen-Maschine (HLM), kardiopulmonaler Bypass, extrakorporale Zirkulation (EKZ)) übernommen werden. Ein derartiges extrakorporales System wurde von Gibbon (1953) in den USA entwickelt und erstmals am Menschen zum Verschluß eines Vorhofseptumdefektes erprobt. Die erste Anwendung in Europa erfolgte 1954 durch Crafoord in Stockholm, in Deutschland durch Bücherl (1957) und Zenker (1958).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bircks W (1975) Chirurgie des Herzens. In: Baumgartl F, Kremer K, Schreiber HW (Hrsg) Spezielle Chirurgie für die Praxis, Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Galetti PM, Brecher GA (1962) Heart-Lung Bypass. Grüne and Stratton, New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Gschnitzer F (1976) EKZ. In: Handbuch für Thoraxchirurgie, Ergänzungsband Teil II. Springer, Heidelberg Berlin New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Hagl S, Klövekorn WP, Mayer N, Sebening F (Eds)(1984) Thirty Years of Extracorporal Circulation. Deutsches Herzzentrum, MünchenGoogle Scholar
  5. 5.
    Ionescu MI (ed) (1981) Techniques in Extracorporal circulation, 2nd edition. Butterworth, London, BostonGoogle Scholar
  6. 6.
    Peirce EC (1969) Extracorporal Circulation for Open-Heart Surgery. Thomas, Springfield/Ill.Google Scholar
  7. 7.
    Plechinger H (Hrsg) (1988) Handbuch der Kardiotechnik. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. 8.
    Taylor KM (ed) (1986) Cardiopulmonary Bypass, Principles and Management. Chapman and Hall Medical, LondonGoogle Scholar
  9. 9.
    Birnbaum D, Petz P (1990) Die extrakorporale Zirkulation als Risikofaktor der Herzchirurgie. Z Kardiol 79: Suppl 5:87–93PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1991

Authors and Affiliations

  • H. D. Schulte
    • 1
  • J. Güttler
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik und Poliklinik, Abt. Thorax- und KardiovaskularchirurgieHeinrich Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations