Parameterklassifikation, Kombinationen

  • Karl Stangl
  • Roland Heinze
Conference paper

Zusammenfassung

Für eine physiologische Anpassung der Stimulationsfrequenz in frequenzadaptiven Systemen sind von einer Führungsgröße einige zentrale Kriterien zu erfüllen. Die in den jeweiligen Kapiteln erfolgte Klassifikation der einzelnen Parameter verdeutlicht, daß keiner die Leistungsmerkmale eines „idealen“ Parameters erfüllt. Als physiologische Referenzgröße, an der ein Parameter zu messen ist, kann die Sinusfrequenz des Herzgesunden herangezogen werden: Die physiologische Frequenzantwort impliziert einmal eine möglichst hohe Übereinstimmung des Parameters mit der Sinusfrequenz hinsichtlich ihres dynamischen und statischen Verhaltens. Darüberhinaus sollte eine Rückkoppelung zwischen dem Parameter und den hämodynamischen Effekten der von ihm geführten Frequenz bestehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alt E, Theres H, Heinz M, Matula M, Thilo R, Blömer H (1988). A new rate responsive pacemaker system optimized by combination of two sensors. PACE 11:1119PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Heuer H, Koch T, Frenking B, Bender F (1986). Erste Erfahrungen mit einem zweisensorgesteuerten frequenzadaptierten System. Z Kardiol 75 (Suppl) 78Google Scholar
  3. Heuer H, Koch T, Isbruch F, Gülker H (1987). Pacemaker Stimulation by a two sensor regulation. PACE 10 (Part II):688Google Scholar
  4. Stangl K, Wirtzfeld A, Heinze R, Hoekstein K, Alt E, Liess HD (1985). Oxygen content and temperature of mixed venous blood as physiological parameters for regulating pacing rate. In: Gomez FP (ed) Cardiac Pacing. Electrophysiology. Tachyarrhythmias. Editorial Grouz, Madrid, p810Google Scholar
  5. Stangl K, Wirtzfeld A, Heinze R, Laule M, Seitz K, Gobi G (1988a). A new multisensor pacing system using stroke volume, respiratory rate, mixed venous oxygen saturation, and temperature, right atrial pressure, right ventricular pressure, and dP/dt. PACE 11:712PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Stangl K, Wirtzfeld A, Laule M, Heinze R (1988b). Future directions in rate responsive pacing. In: Santini M, Pistolese M, Alliegro A (eds) Progress in clinical pacing. Excerpta Medica, Amsterdam, Hong Kong, Manila, Princeton, Sydney, Tokyo, p139Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1990

Authors and Affiliations

  • Karl Stangl
  • Roland Heinze

There are no affiliations available

Personalised recommendations