Advertisement

Experimentelles Modell zur Untersuchung des mechanischen Knorpelabriebes an Hüftgelenken

  • H. Zeidler
  • S. Altmann
  • H. E. Langer
Conference paper
Part of the Der Rheumatismus book series (2798, volume 45)

Zusammenfassung

Für die Pathogenese der Gelenkknorpelzerstörung werden mechanische Faktoren bei Arthritiden im Gegensatz zur Arthrose oft gar nicht oder allenfalls nur für weit fortgeschrittene Krankheitsstadien diskutiert. Andererseits lassen eine Reihe von Beobachtungen an eine Beteiligung der Gelenkbiomechanik bereits bei Beginn der Gelenkentzündung und beim Fortschreiten der Gelenkdestruktion denken (1, 2). So verschont die experimentelle Adjuvans-Arthritis ruhiggestellte Gelenke (3, 4). Auch beim Menschen werden häufig gelähmte Extremitäten nicht von der chronischen Polyarthritis betroffen (5–8). Von klinischer Seite wird immer wieder auf die Erfahrung hingewiesen, daß eine Gelenkdestruktion durch Schienung und andere entlastende orthopädische Maßnahmen aufgehalten werden kann. Bei bakteriellen Arthritiden in der hochentzündlichen Phase ist die Ruhigstellung der Gelenke ebenfalls ein anerkanntes Therapieprinzip. Schließlich können in entzündlichen Gelenkergüßen ebenso wie bei Arthrosen Knorpelfragmente und Kollagenfasern als Abriebteilchen nachgewiesen werden (9–12).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Smith RD, Polley HF (1978) Rest therapy for rheumatoid arthritis. Mayo Clin Proc 53:141–145Google Scholar
  2. 2.
    Hunter JA, Billingham ME, Rooney PJ (1981) Rest in hospital for rheumatoid arthritis (RA) — a clinical and laboratory study. Ann Rheum Dis 40:627Google Scholar
  3. 3.
    Stulbarg MS, Einstein LP, Van Schoote Y, Kulka JP (1967) Effect of exaggerated movement on the development of lesions in adjuvant disease of rats (abstract). Arthritis Rheum 10:317–318Google Scholar
  4. 4.
    Moskowitz RW, Goldberg VM (1975) Effects of intraartericular cortisteroids and exercise in experimental models of inflammatory and degenerative arthritis (abstract). Arthritis Rheum 18:417Google Scholar
  5. 5.
    Thompson M, Bywaters EGL (1962) Unilateral rheumatoid arthritis following hemiplegia. Ann Rheum Dis 21:370–377PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Bland JH, Eddy WM (1968) Hemiplegia and rheumatoid hemiarthritis. Arthritis Rheum 11:72–78PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Kamermann JS (1966) Protective effect of traumatic lesions on rheumatoid arthritis. Ann Rheum Dis 25:361–363PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Glick EM (1967) Asymmetrical rheumatoid arthritis after poliomyelitis. Br Med J 3:26–28PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Evans CH (1983) Application of ferrography of the study of wear and arthritis in human joints. Wear 90:281–292CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Evans CH, Mears DC, Stanitski CL (1982) Ferrographic analysis of wear in human joints. J Bone Joint Surg 64-B:572–578Google Scholar
  11. 11.
    Evans CH, Mears DC, McKnight JL (1981) A preliminary ferrographic survey of the wear particles in human synovial fluid. Arthritis Rheum 24:912–918PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Langer HE, Hoffmeister C, Hoos R, Behfar S (1986) Eine neue diagnostische Methode zur Früherkennung und Differenzierung von Gelenkschädigungen bei degenerativen, entzündlichen und traumatischen Gelenkerkrankungen. Orthop Prax (im Druck)Google Scholar
  13. 13.
    Zeidler H, Altmann S, John B, Gaffga R, Kulicke K-M (1979) Rheologie pathologischer Gelenkflüssigkeiten. I. Weitere Ergebnisse zur Viskoelastizität. Rheol Acta 18:151CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Altmann S, Zeidler H, Gaffga R, Kulicke K-M (1980) Rheologie pathologischer Gelenkflüssigkeiten. II. Zur Strukturrheologie der Hyaluronsäure. Rheol Acta 19:642CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Altmann S, Regul M, Zeidler H, Hartmann F (1985) Zeitabhängiges Fließverhalten und Fibrinogengehalt der Synovialflüssigkeit. Z Rheumatol 44:64PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Perthen J (1949) Prüfen und Messen der Oberflächengestalt. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  17. 17.
    Wolff H (1976) Überprüfung der Oberflächenrauhigkeit mit Tastschnittgeräten. Oberfläche 8/9 (1970); vom Verfasser überarbeiteter Sonderdruck über Hommelwerke, Villingen-SchwenningenGoogle Scholar
  18. 18.
    Longmore RB, Gardner DL (1978) The surface structure of ageing human articular cartilage: a study by reflected light interference microscopy (RLIM). J Anat 126:353–365PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Langer HE, Altmann S, Zeidler H (1986) Die quantitative Messung von Oberflächeneigenschaften des Gelenkknorpels bei experimentellen Arthrose-Modellen und topographische Gelenkanalysen. Orthop Prax (im Druck)Google Scholar
  20. 20.
    Kempson GE, Spivey CJ, Swanson SAV Freeman MAR (1971) Patterns of cartilage stiffness on normal and degenerative femoral heads. J Biomech 4:597–609PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Kempson GE, Muir H, Swanson SAV, Freeman MAR (1970) Correlation between stiffness and the chemical constituents of cartilage on the human femoral head. Biochim Biophys Acta 215:70–77PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1986

Authors and Affiliations

  • H. Zeidler
    • 1
    • 2
  • S. Altmann
    • 1
  • H. E. Langer
    • 1
  1. 1.Abteilung für Krankheiten der Bewegungsorgane und des Stoffwechsels, Zentrum Innere Medizin und DermatologieMedizinische Hochschule HannoverGermany
  2. 2.Medizinische Klinik CUniversität DüsseldorfDüsseldorfGermany

Personalised recommendations