Advertisement

Chemische Gleichgewichte

  • G. H. Findenegg
Part of the Grundzüge der Physikalischen Chemie in Einzeldarstellungen book series (2778, volume 2)

Zusammenfassung

Eine wichtige Anwendung der Statistischen Thermodynamik bildet die Berechnung von Gleichgewichtskonstanten chemischer Reaktionen aus Molekülparametern der beteiligten Stoffe. Besonders bei Gasphase-Reaktionen von relativ einfachen Molekülen liefert diese Methode sehr genaue Ergebnisse auch für extreme Bedingungen, wo experimentelle Gleichgewichtsmessungen kaum möglich sind. In diesem Kapitel drücken wir zunächst die Gleichgewichtskonstante durch die Molekülzustandssummen aus und wenden diese Beziehung dann auf einfache Beispiele an. Im Abschnitt 7.3 gehen wir schließlich auf einige Aspekte der Theorie des aktivierten Komplexes zur Berechnung der Geschwindigkeitskonstanten chemischer Umsetzungen ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Physikalische Lehrbücher

  1. 1.
    Godnew I.N (1963) Berechnung thermodynamischer Funktionen aus Moleküldaten. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    Orville-Thomas W.J (Editor) (1974) Internal Rotation in Molecules. Wiley, LondonGoogle Scholar
  3. 3.
    Swalin R.A (1972) Thermodynamics of Solids. Wiley-Interscience, New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Willi A.V (1983) Isotopeneffekte bei chemischen Reaktionen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Benson S.W (1976) Thermochemical Kinetics. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Johnston H.S (1966) Gas Phase Reaction Rate Theory. Ronald Press, New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Laidler K.J (1969) Theories of Chemical Reaction Rates. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1985

Authors and Affiliations

  • G. H. Findenegg
    • 1
  1. 1.Institut für Physikalische ChemieRuhr-UniversitätBochumGermany

Personalised recommendations