Advertisement

Vergleichende Ergebnisse nach Coventry-Osteotomie und Kniegelenksendoprothesen

  • H. Ehrenbrink
  • R. Miehlke
  • L. Ruffing
Conference paper
Part of the Verhandlung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie book series (DGR, volume 7)

Zusammenfassung

Die Gonathrose ist eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates. Sie befällt in unterschiedlichem Ausmaß die einzelnen Kompartimente des Kniegelenks. Sie entsteht, wie alle umformenden Gelenkleiden, durch eine Kombination von degenerativen, atrophischen und proliferativen Vorgängen am Knorpel und Knochenstrukturen und der Synovialis. Es resultiert eine Störung des physiologischen Gleichgewichts zwischen Resistenz des Knorpel- und Knochengewebes einerseits und der Größe des Gelenkdruckes andererseits. Dieser Wert bestimmt durch das Ausmaß der Kongruenz Einbußen der Gelenkflächen, er löst die fortschreitende Knorpelzerstörung aus und unterhält sie. Der Verlauf der jeweiligen Belastungslinien bestimmt die Druckverhältnisse auf die einzelnen Gelenkanteile während der Belastungsphase.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. M. B. Coventry: Osteotomy about the Knee for Degenerative and Rheumatoid Arthritis, J. Bone Joint Surg. 55-A, 23–48 (1973).Google Scholar
  2. T.A. Potter, M.S. Weinfeld, W.H. Thomas: Arthroplasty of the Knee in Rheumatoid Arthritis and Osteoarthritis, J. Bone Joint Surg. 54-A, 1–24 (1972).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1981

Authors and Affiliations

  • H. Ehrenbrink
    • 1
  • R. Miehlke
    • 1
  • L. Ruffing
    • 1
  1. 1.OrthopädischeUniversitätsklinik MünsterDeutschland

Personalised recommendations