Muskeltonus und Balneotherapie: Der Einfluß von Süßwasser-, Sole- und Kohlensäure-Sole-Bädern auf die elektrische Ruheaktivität des Musculus erector trunci

  • H. P. Erbe
  • D. Rusch
Conference paper
Part of the Verhandlung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie book series (DGR, volume 7)

Zusammenfassung

Die entspannende Wirkung von Bädern auf den Muskeltonus ist seit langem bekannt und besonders für die Unterwasserbewegungstherapie bei rheumatischen und neurologischen Erkrankungen unersetzlich. Der detonisierende Effekt wurde bisher als physikalisches Phänomen gedeutet; Auftrieb und Wärme des Bades gelten als die wesentlichen dafür verantwortlichen Faktoren. Um mögliche Einflüsse der chemischen Zusammensetzung einer natürlichen Heilquelle neben der Temperatur des Bademediums auf den Muskeltonus zu untersuchen, wurde bei insgesamt 60 Probanden oberflächen-elektromyographisch vom M. erector trunci paralumbal die elektrische Ruheaktivität während und nach Vollbädern von 15 Minuten Dauer in Süßwasser (Leitungswasser), schwach CO2-haltiger Thermal-Sole und stark CO2-haltiger Thermalsole (Sprudel XII, Bad Nauheim) bei 35° und 37° C untersucht. Die elektrischen Aktionspotentiale wurden mit dem Myointegrator nach von Eiff integriert; störende EKG-Impulse konnten durch ein speziell dafür entwickeltes Filter ausgeschaltet werden. Die Untersuchungen wurden nach Beendigung des Bades noch für 30 Minuten (Nachruhe) fortgesetzt.

Literatur

  1. Dirnagl, K.: Kuren mit Sole, in: Jungmann, H. (Herausgeber): Differenzierende Untersuchungen über die Bedeutung verschiedener Kurmaßnahmen für die Prävention und Rehabilitation — Systemanalyse und Systemprognose. Herausgegeben im Auftrag des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung, Bonn, 1978.Google Scholar
  2. Dirnagl, K.: Wirkungsmechanismus der Solequellen, Z. angew. Bäder-u. Klimaheilk. 25, 225 (1978).Google Scholar
  3. Eckl, H.J.: Zur Wirkung natürlicher Sole-und Kohlensäure-Sole-Thermen auf experimentelle Entzündungen. Inaugural-Dissertation, Giessen, in Vorbereitung.Google Scholar
  4. Hentschel, H.-D.: Über die Hautrötung im Kohlensäurebad, Allg. Therapeutik 7, 180, 216, 251, 279, 331, 437 (1967).Google Scholar
  5. Mäurer, R.: Zum Verhalten der Hauttemperatur am Kniegelenk nach physikalischer Therapie und bei rheumatischen Entzündungen, Diss. Giessen 1980.Google Scholar
  6. Pirot, H. Rusch, D. u. Ott, V.R.: Differenzierung der Niederfrequenz-Elektrotherapie durch das Photomotogramm, Z. f. Phys. Med. 7, 129 (1978).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1981

Authors and Affiliations

  • H. P. Erbe
    • 1
  • D. Rusch
    • 2
  1. 1.Klinik für Physikalische Medizin und BalneologieUniversität GießenBad NauheimDeutschland
  2. 2.Klinik für Physikalische Medizin und BalneologieKlinikum der JLU GießenBad NauheimDeutschland

Personalised recommendations