Theorie des normativen und moralischen Konflikts: Ihre Konsequenzen im handlungsbezogenen Engagement mit desorientierten Jugendlichen

  • Karl W. ter Horst
Part of the Psychologie und Gesellschaft book series (2844, volume 5)

Zusammenfassung

Aktionsforschung reagiert auf die Unfähigkeit empirisch-statistischer Verfahren, soziales Handeln prozessual (d.h. in Bewegung und Fortschritt der Handelnden) adäquat zu erfassen. Statistik ist auf den Augenblick angewiesen, Aktionsforschung sucht die Veränderung des Augenblicks aktiv einzubeziehen. Doch hier liegt das Problem. Da der Prozeßcharakter sozialen Handlens in fließender Komplexität statistisch nicht einfangbar erscheint, wirft der Aktionsforscher gern leichtfertig auch alle theoretische Einsicht von Bord, um auf diese Weise neutralisiert im Fluß der vielfältigen Handlungsausdrücke der zu beobachtenden Akteure mitzuschwimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co KG, Darmstadt 1978

Authors and Affiliations

  • Karl W. ter Horst

There are no affiliations available

Personalised recommendations