Biochemische und klinische Effekte der Kalziumsteinprophylaxe mit Diphosphonat

  • J. M. Baumann
Part of the Fortschritte der Urologie und Nephrologie book series (2824, volume 9)

Zusammenfassung

9 Patienten mit kurzfristig rezidivierender Kalziumsteinbildung wurden während eines Jahres mit 1100 mg Ethane-l-Hydroxy-l,l-Diphosphonate (EHDP) behandelt und während der darauf folgenden 2 Jahre weiter beobachtet. 7 Patienten erhielten im Anschluß an die EHDP-Therapie eine 1-jährige Placebobehandlung und wurden auch biochemisch nachkontrolliert. Unter EHDP kam es zu einem raschen Anstieg einer nicht pyrophosphatbedingten Kristallisationshemmaktivität im Urin, welche bezüglich Ausfall und Wachstum von Apatit gemessen wurde. Gleichzeitig normalisierte sich eine anfänglich signifikant reduzierte Pyrophosphatausscheidung. Interessanterweise blieb diese auch unter der Placebobehandlung mit im Urin kaum mehr meßbaren EHDP-Werten erhöht. Die Steinrezidivquote sank unter der EHDP-Behandlung um 90% und blieb auch nach Behandlungsabschluß unverändert tief. Dieser erstmals beobachtete Langzeiteffekt auf Pyrophosphatausscheidung und Steinbildung deutet darauf hin, daß ein Kalziumsteinleiden in gewissen Fällen durch eine zeitlich begrenzte und daher wenig toxische Diphosphonatbehandlung unterbrochen werden kann. Eine ausführliche Publikation der Untersuchungsergebnisse wird demnächst in der Zeitschrift Clinical Science and Molecular Medicine erfolgen. Anschrift des Autors:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG Darmstadt 1977

Authors and Affiliations

  • J. M. Baumann
    • 1
    • 2
  1. 1.Urologische Abteilung am Regionalspital BielPathophysiologisch.es Institut der Universität BernSchweiz
  2. 2.Regionalspital, Urol. Abt.Biel-BienneSwitzerland

Personalised recommendations