Advertisement

Mittlerer Druck und diastolischer Druckabfall im arteriellen System des Menschen unter dem Einfluß künstlich induzierter Frequenzänderungen

  • M. Schöttler
  • E. Rumberger
  • J. Schaefer
  • H.-J. Schwarzkopf
  • H. Reichel
  • K. Baumann
Conference paper
Part of the Verhandlungen Der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 40)

Zusammenfassung

In der vorstehenden Untersuchung an Hunden ist festgestellt worden, daß Änderungen der Reizfrequenz bei künstlicher Stimulation des Herzens allenfalls den systolischen Eingangswiderstand, nicht aber den diastolischen Abflußwiderstand beeinflussen. Da auch das Herzminutenvolumen relativ unabhängig von der Pulsfrequenz unter künstlichen Reizbedingungen ist, wird der arterielle Mitteldruck in dem untersuchten Frequenzbereich auf einem konstanten Niveau gehalten. Dies setzt allerdings voraus, daß das Herz voll leistungsfähig ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Leighton, R. F., S. J. Zaron, J. L. Robinson, and A M. Weissler, Effects of atrial pacing on left ventricular performance in patients with heart disease. Circulation 40, 615–622 (1969).PubMedGoogle Scholar
  2. Parker, J. O., F. Khaja, and R. B. Case, Analysis of left ventricular function by atrial pacing. Circulation 43, 241–252 (1971).PubMedGoogle Scholar
  3. Sowton, E., Haemodynamic studies in patients with artificial pacemakers. Brit. Heart J. 26, 737–746 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1974

Authors and Affiliations

  • M. Schöttler
    • 1
    • 2
  • E. Rumberger
    • 1
    • 2
  • J. Schaefer
    • 1
    • 2
  • H.-J. Schwarzkopf
    • 1
    • 2
  • H. Reichel
    • 1
    • 2
  • K. Baumann
    • 1
    • 2
  1. 1.Abt. für spezielle KardiologieI. Medizinische Universitätsklinik23 KielDeutschland
  2. 2.Physiologisches Institut der Universität2 Hamburg 20Deutschland

Personalised recommendations