Einsatzmöglichkeiten von Keratinozytentransplantaten in der Ohrchirurgie

  • M. Fischer
  • B. Lieberum
  • E.-M. de Velliers
  • K. Jahnke
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1994 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1994 / 2)

Zusammenfassung

Die heterologe Keratinozytentransplantation findet weite Verbreitung in der Verbrennungschirurgie, seitdem es möglich ist, Keratinozyten in vitro zu kultivieren. Wir überprüften die Einsatzmöglichkeiten der Keratinozytentransplantation in der Ohrchirurgie. Indikationen sehen wir v.a. in der Chirurgie großer Ohrmißbildungen und bei der Behandlung der postinfektiösen medialen Gehörgangsfibrose. Bei der hier angewendeten autologen Transplantation entfallen sowohl der diagnostische Aufwand als auch die Risiken, die sich bei einer hetero-logen Transplantation ergeben. Das methodische Vorgehen wie die Leistenhautgewinnung, die Vermehrung der Keratinozyten in der Zellkultur, die Entnahme des Monolayers bis zum Auskleiden des Gehörganges mit dem Transplantat im Rahmen der Korrektur einer großen Ohrmißbildung werden dargestellt. Ferner ist der postoperative Verlauf dokumentiert. In dem hier vorgestellten Fall erwies sich die Keratinozytentransplantation als eine echte und praktikable Alternative zu den bisher eingesetzten Verfahren, wie z.B. Spalthaut.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • M. Fischer
    • 1
  • B. Lieberum
    • 1
  • E.-M. de Velliers
    • 1
  • K. Jahnke
    • 1
  1. 1.Heidelberg, EssenDeutschland

Personalised recommendations