Advertisement

Theoretische Grundlagen und Systematik der Manualtherapie

  • K. Seifert
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1994 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1994 / 2)

Zusammenfassung

In der Laienmedizin ist seit frühgeschichtlichen Zeiten das sog. „Einrenken herausgesprungener Wirbel“ bekannt. Diese Vorstellung ist bis heute sehr verbreitet, auch in ärztlichen Kreisen. Empirische Heilmethoden unter dieser Vorstellung haben sich über alle Entwicklungen der modernen, pathomorphologisch und -physiologisch begründeten Medizin hinaus halten können, und sie sind erfolgreich gerade dort, wo die klassische sog. Schulmedizin allzu oft versagt. Sie haben sich bewähren können, obwohl die Vorstellungen über die Pathophysiologie und den therapeutischen Wirkungsmechanismus falsch waren. — Die empirischen Methoden sind vor allem durch US-amerikanische Osteopathen (Schule von Still, vor ca. 120 Jahren gegründet, D.O. heute an 8 USA-Universitäten) und Chiropraktoren (Palmer-Schule, Nichtärzte) ausgearbeitet und nach Europa weitergegeben worden; sie spielen in den USA weiterhin eine große Rolle in der ärztlichen „Osteopathie” und in der laienmedizinischen „Chiropraktik“. Die theoretischen Grundlagen der heutigen „manuellen Medizin” oder „Chirotherapie“ sind dann vorwiegend in Europa, besonders in der vormaligen CSSR, in England und den deutschsprachigen Ländern entwickelt worden mit zunehmend wissenschaftlicher Absicherung; erst neuerdings kommt es immer mehr auch zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit den amerikanischen Osteopathen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arlen A (1979) Biometrische Röntgen-Funktionsdiagnostik der Halswirbelsäule. E. Fischer, HeidelbergGoogle Scholar
  2. 2.
    Arlen A, Gehr B, Godefroy H (1983) Reversible Veränderungen der Hirnstammpotentiale nach manipulativer Atlastherapie bei zervikoenzephalen Syndromen. In: Hohman D, Kugelgen B, Liebig K (Hrsg) Neuroorthopädie, 2. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 502–514Google Scholar
  3. 3.
    Beck C (1983) Otalgie. HNO 31: 45Google Scholar
  4. 4.
    Biesinger E (in Vorbereitung) Diskussionsbeitrag. - Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  5. 5.
    Böhm K (1992) Biometrische Funktionsdiagnostik der Halswirbelsäule. Med Dissertation, Universität MünsterGoogle Scholar
  6. 6.
    Brügger A (1977) Die Erkrankungen des Bewegungsapparates und seines Nervensystems. G. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  7. 7.
    Buchmann J (in Vorbereitung) Diskussionsbeitrag. - Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  8. 8.
    Costen JB (1955) Masseter muscle tremor: An important factor in mandibular joint dysfunction. Laryngoscope 65: 1129PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Becher H (1969) Die zervikalen Syndrome in der Hals-NasenOhren-Heilkunde. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  10. 10.
    Frisch H (1993) Programmierte Untersuchung des Bewegungsapparates, 5. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  11. 11.
    Hassenstein B (1970) Biologische Kybernetik. Quelle Mayer, HeidelbergGoogle Scholar
  12. 12.
    Hassenstein B (in Vorbereitung) Diskussionsbeitrag. - Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  13. 13.
    Hörmann K, Weh L, Fritz W, Borner U (1989) Hörsturz und kraniozervikaler Übergang. Larnygol Rhino] Otol 68: 456CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Hülse M (1983) Die zervikalen Gleichgewichtsstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Hülse M (1991) Zervikale Dysphonie. Folia Phoniatrica 43: 181PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Hülse M (1991) The cervical dysequilibrium. - In: Haid T (ed) Vestibular diagnosis and neurootosurgical management of the skull base. Demeter, GräfelfingGoogle Scholar
  17. 17.
    Hülse M (in Vorbereitung) Die zervikogene Dysphonie. - Statement Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  18. 18.
    Hülse M (in Vorbereitung) Der zervikogene Schwindel. - Statement Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal Il, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  19. 19.
    Hülse M (in Vorbereitung) Die zervikogenen Hörstörungen. - Statement Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  20. 20.
    Hülse M (in Vorbereitung) Die zervikalen Hörstörungen. HNOGoogle Scholar
  21. 21.
    Janda W (1992) Muskulatur als Sinnesorgan. Arlen-Seminar, Munster/Elsaß 12.-14. 06. 1992 (persönliche Mitteilung)Google Scholar
  22. 22.
    Jansen J (1993) Symptomatik nach Verletzungen der oberen Halswirbelsäule. Nervenheilkd 12: 230Google Scholar
  23. 23.
    Junghanns H (1954) Das Bewegungssegment der Wirbelsäule und seine praktische Bedeutung. Arch Orthop 104: 1Google Scholar
  24. 24.
    Kneese KH (1949) Kopfgelenk, Kopfhaltung und Kopfbewegung des Menschen. Z Anat Entwicklungsgesch 114: 67CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Lewit K (1977) Pathomechanismen des zervikalen Kopfschmerzes. Psychiatr Neurol Med Psychol (Leipzig) 29: 261Google Scholar
  26. 26.
    Lewit K (1987) Manuelle Medizin. 5. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  27. 27.
    Lundborg G (1989) Intraneurale Mikrozirkulation. Extracta Orthopaed 12: 197Google Scholar
  28. 28.
    Mahlstedt K, Westhofen M, König K (1991) Zur Therapie funktioneller Kopfgelenksstörungen bei Vestibularisaffektionen. Laryngol Rhinol Otol 71: 246CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Mense S (in Vorbereitung) Diskussionsbeitrag. - Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  30. 30.
    Neuhuber W (in Vorbereitung) Diskussionsbeitrag. - Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  31. 31.
    Pap (persönliche Mitteilung; zit. bei Wolf [51])Google Scholar
  32. 32.
    Rubinstein B (1987) Effects of stomatognathic treatment an tinnitus. A retrospective study. In: Feldmann H (Hrsg) Proceedings III. International Tinnitus Seminar. Harsch, Karlsruhe, S 198Google Scholar
  33. 33.
    Sauer H (1988) Halsbedingte myoneuralgische Irritationsbeschwerden, ein Vorschlag zur Therapie durch den HNO-Arzt. Laryng Rhinol Otol 67:96CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Scherer H (1985) Halsbedingter Schwindel. Arch Otorhinolaryngol [SupplII]: 107Google Scholar
  35. 35.
    Schmidt RF (1987) Schmerzauslösende Substanzen und ihre besondere Bedeutung für den Muskelschmerz. Therapiewoche 37: 270Google Scholar
  36. 36.
    Schmidt RF (1991) Physiologie und Pathophysiologie der Schmerzentstehung und Schmerzverarbeitung im Bewegungssystem. Der Schmerz 5 [Suppl 11: 13CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
    Seifert K (1981) Schmerzsyndrome im Hals-Nasen-Ohren-Bereich bei Funktionsstörungen der Halswirbelsäule. Vortrag 12th World Congress of Oto-Rhino-Laryngology. Budapest 21.-26. 06. 1981Google Scholar
  38. 38.
    Seifert K (1982) Zur Bedeutung der Manuellen Medizin für die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. - Ein Beispiel: Die Zungenbeintendopathie. HNO 30: 431PubMedGoogle Scholar
  39. 39.
    Seifert K (1982) Reflektorischer Muskelhypertonus in der vorderen Halsmuskulatur bei Funktionsstörungen der oberen Halswirbelsäule. Internat. Symposion „Wirbelsäule und Muskulatur“, Prag 05.-07. 05. 1982Google Scholar
  40. 40.
    Seifert K (1987) Peripher-vestibulärer Schwindel und funktionelle Kopfgelenksstörung. HNO 35: 363PubMedGoogle Scholar
  41. 41.
    Seifert K (1989) Das sogenannte Globussyndrom. Therapie’ woche 39: 3123Google Scholar
  42. 42.
    Seifert K (1989) Funktionelle Störungen des cranio-cervicalen Überganges und HNO-Symptomatik - eine Standortbestimmung. HNO 37: 443PubMedGoogle Scholar
  43. 43.
    Seifert K (1989) Funktionelle Störungen der Halswirbelsäule. ORL-Handbuch. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  44. 44.
    Seifert K (1990) Funktionelle Störungen der Halswirbelsäule und Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohrenbereiches. In: Badtke G, Buchmann J (Hrsg) Manuelle Therapie. Tagungsbericht 3. Gemeinsame Arbeitstagung des Wissenschaftsbereiches Sportmedizin und Gesundheitserziehung an der Pädagogischen Hochschule „Karl Liebknecht“ Potsdam mit der Sektion Manuelle Therapie in der Gesellschaft für Physiotherapie der DDR, Potsdam 28. Translation in: Soy. Phys. Solid State 33, 31. 08. 1989. WTZ Pädagogische Hochschule „Karl Liebknecht”, Potsdam, S 57–72Google Scholar
  45. 45.
    Seifert K (1990) Zur Differentialdiagnose und Therapie des vertebragenen Schwindels. Laryngol Rhino] Otol 69: 394CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Seifert K (in Vorbereitung) Schmerzen im HNO-Bereich bei Funktionsstörungen der Halswirbelsäule. - Statement Symposion „Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches“/Lichtenthal II, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar
  47. 47.
    Soyka D (Hrsg) (1989) Kopfschmerz-Klassifikation, Übersicht. Nervenheilkd 8: 161Google Scholar
  48. 48.
    Thabe H (1982) Die Elektromyographie als Befunddokumentation bei der Therapie von Kopfgelenks-und Kreuzdarmbeingelenksblockierungen. Man Med 20: 131Google Scholar
  49. 49.
    Tilscher H (1978) Gesichtsschmerz und Halswirbelsäule. Minch Med Wochenschr 120: 661Google Scholar
  50. 50.
    Wiener N (1948) Cybernetics, control in man and machine. Wiley & Son, New YorkGoogle Scholar
  51. 51.
    Wolff HD (1981) Bemerkungen zum Begriff: Das Arthron. Grundlagen eines funktionellen Denkens am Bewegungsapparat. Man Med 19: 74Google Scholar
  52. 52.
    Wolff HD (1983) Neurophysiologische Aspekte der Manuellen Medizin. 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  53. 53.
    Wolff HD (1988) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereichs. Springer, Berlin Heidelberg New York ToykoCrossRefGoogle Scholar
  54. 54.
    Wolff HD (in Vorbereitung) Die Sonderstellung des Kopfgelenkbereiches/Lichtenthal II. - Tagungsbericht Internationales Symposion, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar, 07.-09. 10. 1993Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • K. Seifert
    • 1
  1. 1.NeumünsterDeutschland

Personalised recommendations