Advertisement

In-vivo-Untersuchungen zu Gewebeoxygenierung und Gewebe-pH an Normal- und Tumorgewebe des Oro- und Hypopharynx

  • D. M. Saumweber
  • R. J. Kau
  • W. Arnold
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1994 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1994 / 2)

Zusammenfassung

Hinsichtlich der Sensibilität maligner Tumore auf nicht chirurgische Therapieverfahren nimmt neben genetischen Faktoren vor allem die Tumordurchblutung eine zentrale Rolle ein. Insbesondere die Oxygenation und pH-Unterschiede im Tumorgewebe beeinflussen dabei das Ausmaß eines erreichbaren radiotherapeutisch gewünschten Zellschadens im Tumorgewebe (Radiosensibilisierung durch O2) sowie die Pharmakodynamik verschiedener zytostatischer Substanzen (Bleomycin, Mitomycin, Adriamycin). Für die bisher v.a. an tierexperimentellen Tumormodellen gewonnenen Erkenntnisse liegen bei Humantumoren, insbesondere Tumoren des HNO-Fachgebietes, nur wenige in-vivo-Untersuchungen aufgrund bisher vor allem meßtechnischer Schwierigkeiten bei der Gewebe-pO2-Bestimmung vor.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • D. M. Saumweber
    • 1
  • R. J. Kau
    • 1
  • W. Arnold
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations