Advertisement

Psychiatrische Versorgung im Spannungsfeld von Landeskrankenhaus und Universität — die Situation in Mannheim

  • G. Ulmar
Conference paper
Part of the Tropon-Symposium book series (BAYERZNS, volume 9)

Zusammenfassung

In Mannheim wird die psychiaMscheVersorgung von zwei Mstitutionen wahrgenommen: dem Psychiatrischen Landeskrankenhaus (PLK) in Wiesloch mit etwa 1200 Beten und dem Zentralinstitut fit seelische Gesuiidheit (ZISG), das der Universität Heidelberg angegliedert ist, mit 106 allgemeinpsychiatrischen Betten. Das ZISG versteht sich als Modelleinrichtung, es nimmt zahlreiche Nicht-Mannheimer auf und weist noch mehr Mannheimer Börger ab, so daß dem entfernten PLK Wiesloch eine Pflichtversorgungsaufgabe für die Gemeinde Mannheim zufallt. Zwischen der Sieherstellung der allgemeinen psychiatrischen Grundversorgung und dem Interesse einer Universitätsabteilung ergibt sich ein Spannungsfeld, das im Mannheimer Raum bis heute nicht zufriedenstellend gelöst wurde. Insgesamt löst die bisher unterschiedliche Aufgabenstellung von Universitätsklinik (ZISG) und Großkrankenhaus (PLK) Patientenwanderungen und-Überweisungen aus, die das ohnehin schlechter ausgestattete Großkrankenhaus zusätzlich belasten müssen. Hier, ebenso wie bei Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen beiden Einrichtungen, erscheint — auch im Interesse der Mannheimer Patienten — eine deutliche Verbesserung wünschenswert und notwendig

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Degkwitz R (1982) Derzeitige Versorgung psychisch Kranker in der Bundesrepublik Deutschland. Fakten, Entwicklungen, Tendenzen. In: Degkwitz R, Hoffmann SO, Kindt H (Hrsg) Psychisch krank. Urban & Schwarzenberg, München, S 349–355Google Scholar
  2. Finzen A (1975) Gemeindenahe Psychiatrie und die Gefahr der Ungleichheit der Versorgung. In: Kulenkampff C, Picard W Aktion Psychisch Kranke (Hrsg) Gemeindenahe Psychiatrie. Rheinland-Verlag, Köln, S 121–126Google Scholar
  3. Fischer G, Voges B (1992) In der Praxis bewährt - Das psychiatrische Versorgungsmodell Mannheims und die Abteilung Gemeindepsychiatrie des Zentralinstituts flir Seelische Gesundheit - Vorbild für zahlreiche ausländische Vorhaben. ZI intern 15:1–6Google Scholar
  4. Häfner H (1975) Sondervotum. Bericht zur Lage der Psychiatrie in der Bundesrepublik Deutschland. Deutscher Bundestag, 7. Wahlperiode. Drucksache 7/4200. Verlag Dr. Hans Heger, Bonn-Bad Godesberg, S 415Google Scholar
  5. Häfner H (1985) Programm zur psychiatrischen Versorgung. Ärztebl Bad-Württ 40:150–153Google Scholar
  6. Heinrich K, Müller U (1977) Psychiatrisch-soziologische Daten und Thesen zur Reform der Anstaltspsychiatrie als dem Kernstück der Psychiatriereform. Nervenarzt 48:578–585PubMedGoogle Scholar
  7. Huber G (1991) Psychiatrie als öffentliches Anliegen. Zentralbl Neural Psychiat I 259:1–15Google Scholar
  8. Krausz M (1992) Die Entwicklung der Schweizer Sozialpsychiatrie. Dtsch Ärztebl 89:B 1136–1139Google Scholar
  9. Kunze H (1982) Chronisch psychisch Kranke und Behinderte im Abseits der Psychiatrie-Reform. In: Laux G, Reimer F (Hrsg) Klinische Psychiatrie. Hippokrates, Stuttgart, S 78–91Google Scholar
  10. Melchinger H (1984) Strukturen stationär psychiatrischer Versorgung in einer Großregion. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  11. Pöldinger W (1993) Vorwort. Psychiatr Prax 20:1–2 (Sonderheft)Google Scholar
  12. Pörksen N (1974) Kommunale Psychiatrie - Das Mannheimer Modell. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  13. Rössler W, Häfner H, Martini H, an der Heiden W, Jung E, Löffler W (1987) Landesprogramm zur Weiterentwicklung der außerstationären psychiatrischen Versorgung Baden-Württemberg - Analysen, Konzepte, Erfahrungen. Deutscher Studien-Verlag, Weinheim UlmarG (1986) Psychiatrieperspektiven 1985–2000. Spektrum 15:113–114Google Scholar
  14. Voges B (1992) Die Abteilung Gemeindepsychiatrie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und die Kooperation mit den Gesundheitseinrichtungen in der Stadt. In: Kulenkampff C, Hoffmann U Aktion Psychisch Kranke (Hrsg) Der Gemeindepsychiatrische Verbund. Rheinland-Verlag, Köln, S 42–57Google Scholar
  15. Weintraub A (1986) Der ältere Rheumapatient und sein Arzt. In: Kielholz P, Adams C (Hrsg) Der alte Mensch als Patient. Dt Ärzte-Verlag, Köln, S 50–53Google Scholar
  16. Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (Impressum) (1993) „Eine herausragende Institution für die klinisch-psychiatrische Forschung“. Zi information 16:2–7Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • G. Ulmar

There are no affiliations available

Personalised recommendations