Nachweis von HSV-I-Genom mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Ganglion geniculi und trigemini

  • H. Niedermeyer
  • V. Bonkowsky
  • H. Höfler
  • W. Arnold
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1993 book series (VBDG HNO, volume 1993 / 2)

Zusammenfassung

Die Ätiologie der Bellschen Parese ist bislang unbekannt. Es wurden in den letzten Jahren zahlreiche Hypothesen formuliert, aus denen sich schließlich hauptsächlich zwei herauskristallisiert haben: eine vaskulär-ischämische einerseits und eine infektiös-immunologische andererseits. In letzter Zeit deuten immer mehr Studien auf eine Virusreaktivierung, insbesondere des Herpes-simplex-Virus (HSV) Typ I, hin. Demnach müßte man im Ganglion geniculi HSV-I-Genom nachweisen können, wobei das Virus in latenter, integrierter Form vorliegen und in nur wenigen Kopien vorhanden sein dürfte. Das Ziel unserer Studie war zur weiteren Untermauerung letzterer Hypothese der Nachweis von HSV-I-Genom im Ganglion geniculi unter Einsatz der Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • H. Niedermeyer
    • 1
  • V. Bonkowsky
    • 1
  • H. Höfler
    • 1
  • W. Arnold
    • 1
  1. 1.München, RegensburgDeutschland

Personalised recommendations